Geschichte

Geschichte

1865 Gründung der Firma Lang & Cie, Karlsruhe, Deutschland
1869 Gottlieb Widmann (links) & Eugen Dyckerhoff (rechts)
Umfirmierung in Dyckerhoff & Widmann AG
1882 Wasserreservoir, Wiesbaden, Deutschland
Stampfbeton, Fassungsvermögen: 4.300 m³
1904 Eisenbahnbrücken in der Nähe von Kempten, Deutschland
Rammed concrete, longest span: 64,5m (212ft.)
1913 Dipl. Ing. Franz Dischinger
Eintritt von Herrn Dipl. Ing. Franz Dischinger in die Dyckerhoff & Widmann AG
1923 Dipl. Ing. Ulrich Finsterwalder
Eintritt von Herrn Dipl. Ing. Ulrich Finsterwalder in die Dyckerhoff & Widmann AG
1925-1927 Bau von Planetarien
System Zeiss-DYWIDAG in Mannheim, Nürnberg, Dresden und Berlin, Deutschland
1927 Bau der Saalebrücke Alsleben
Besonderheit: Vorgespanntes eisernes Zugband von Dipl. Ing. Franz Dischinger, ein Vorläufer der heutigen Spanntechnik
an die Dyckerhoff & Widmann AG für die weltweit größte technische Errungenschaft
Schnelles Wachstum der internationalen DYWIDAG-Aktivitäten dank der wachsenden weltweiten Bekanntheit von DYWIDAG-Systemen und Bauvorhaben
DYWIDAG beginnt mit dem Lizenzgeschäft
1953 Erste Spannbetonbrücke über den Rhein: Die Nibelungen-Brücke.
Maximale Spannweite: 114 m, Worms, Deutschland
Bau von zahlreichen vorgespannten Brücken in Österreich, Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen und den Niederlanden
Das japanische Unternehmen Sumitomo Electric Industries, Ltd. erwirbt die Lizenz zur Produktion und zum Vertrieb von DYWIDAG-Vorspannsystemen und zur Anwendung der DYWIDAG-Freivorbaumethode in Japan und in Fernost
1964 Bendorf-Brücke
Ein neuer Weltrekord in Spannbeton, Deutschland
Länge: 524,70 m
Verwendung von DYWIDAG-Spannsystemen nur bei DYWIDAG-Projekten oder Partnerprojekten
Entscheidung, DYWIDAG-Vorspannsysteme auch außerhalb des Konzerns zu vermarkten.
Gründung der Lizenzabteilung innerhalb der DYWIDAG
Systematische Entwicklung weiterer DYWIDAG-Systeme. Dabei handelt es sich unter anderem um Spannstäbe, Boden- und Felsanker mit Ø 16 mm, Stabspannstäbe und Schrägseilsysteme. Gründung von DYWIDAG-Niederlassungen in Österreich, den USA, Kanada und Italien.
Schaffung eines internationalen Netzwerks von Firmen für den globalen Vertrieb von DYWIDAG-Systemen und Know-How
Erste größere Anwendung von DYWIDAG-Felsankern mit doppeltem Korrosionsschutz an der Waldeck II-Kaverne in der Nähe von Kassel, Deutschland
Erste Tests werden an GEWI®-Pfählen für den anschließenden Vertrieb durchgeführt. Entwicklung des DYWIDAG-Litzenspannsystems
1970 Wasserturm Riyadh, Saudi-Arabien
Hauptbehälter 12.000 m³, hydraulisches Heben um 44 m in die endgültige Position
Erste Anwendung der Freivorbaumethode in Vancouver, Kanada
1972 BMW-Verwaltungsgebäude München, Deutschland
100 m hohes Hängehaus mit 72.000 m² Nutzfläche. Erstellung der Geschosse am Boden, anschließendes Heben mit dem DYWIDAG-Stabspannverfahren in die endgültige Position
Erster Einsatz der Freivorbaumethode in San Diego, Kalifornien, USA
Verstärkte Aktivitäten als Generalunternehmer im schlüsselfertigen Ingenieurbau, Hochbau, Industriebau, Untertagebau sowie als Fertigteilproduzent
1975 Bau des CN Towers, Toronto, Kanada
550 m hoher Fernsehturm mit Restaurant-Plattform. Oberer Turmschaft aus DYWIDAG-Spannbeton
Gründung zusätzlicher DSI-Gesellschaften in Belgien, Hong-Kong, Ägypten und Brasilien. Der DYWIDAG-Konzern baut die DSI-Gruppe als unabhängige Organisation auf, damit diese die Arbeit der Lizenzabteilung übernehmen und die erfolgreiche weltweite Vermarktung der DYWIDAG-Systeme und des technischen Know-Hows weiterführen kann
Gründung von DSI-Gesellschaften in den Niederlanden, in Südafrika, Großbritannien, Korea, Taiwan, Thailand, Venezuela und Frankreich. Gründung von DSI-Vertretungen in der Türkei, im Iran, in Saudi-Arabien, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in Katar und im Oman
1988 Olympic Bridge, Seoul, Korea
Entwicklung, Produktion, Lieferung und Installation von DYWIDAG-Schrägseilsystemen
DSI verpflichtet sich hohen Qualitätsstandards;
DIN EN ISO 9001 seit 1994
Neue DSI-Vertretungen im Libanon, der Tschechischen Republik, in Lateinamerika, Kroatien, Bosnien, Herzegowina und Malaysia
1997 <i>GEWI</i>®-Pfähle sichern Berlins größtes Tiefbauwerk gegen Auftrieb – Lehrter Bahnhof, Deutschland
6.500 GEWI®-Pfähle, 63,5 mm Ø, werden zur Auftriebssicherung von Pontons aus 17,5 m bis 26,4 m tief in den Boden eingebaut
1997 Offshore-Ölplattform Hibernia, Neufundland, Kanada
Produktion, Lieferung und Installation von 7.000 t DYWIDAG-Litzenspanngliedern für die Ölplattform, Höhe: 111 m
Verschmelzung aller deutschen Gesellschaften sowie der österreichischen und französischen Niederlassungen zu einer einzigen DSI GmbH mit europäischen Niederlassungen
DSI-Netzwerk aus über 50 Tochtergesellschaften, Lizenznehmern und Agenten
2000 Tunnelausbauprodukte der DSI sichern mehrere Tunnels für ICE-Hochgeschwindigkeitszugstrecke, Deutschland
DSI akquiriert ANI Strata Products und baut eine neue Geschäftseinheit in der Bergbauindustrie und in Australien auf
2002 Stay Cable Bridge over the Paraná River, Argentina
Production, supply and installation of 128 DYNA® Grip Stay Cables with a total weight of 740t
Eröffnung neuer Produktionsstandorte für Bergbauprodukte in Salt Lake City, USA und in Johannesburg, Südafrika
Integration der Geschäftstätigkeiten der SUSPA GmbH in die deutschen Geschäftsaktivitäten des DSI-Konzerns, Verschmelzung zur SUSPA-DSI GmbH
Das Netzwerk der DSI besteht weltweit aus mehr als 75 Gesellschaften, Lizenznehmern und Vertretungen
2004 "Snøhvit"-Projekt, Melkøya, Norwegen
"Snøhvit" ist die “nördlichste Industrieanlage der Welt”. DSI liefert 1.650 t kryogene DYWIDAG-Litzenspannglieder für den Bau von vier LNG (Liquefied Natural Gas) Tanks
Stärkung des Geschäftsfeldes für Bergbau durch die Akquisition der Firma Celtite Pty Ltd (Celtite), Australien
2005 Golden Gate Brücke, Kailfornien, USA
Erdbebensicherungsmaßnahmen an der Golden Gate Brücke mit DYWIDAG geotechnischen Systemen und Spannverfahren. Lieferung, Einbau, Spannen und Verpressen von DYWIDAG-Spanngliedern.
DSI akquiriert einige lokale Untertagebaugesellschaften in Nordamerika
DSI akquiriert Stewart Mining in Kanada. Diese Akquisition etabliert DSI als Marktführer für Bergbauprodukte in Kanada
Das europäische Private-Equity-Unternehmen Industri Kapital akquiriert DSI
DSI akquiriert Artéon SA in Frankreich. Dieser Schritt festigt die Marktposition in Frankreich und stärkt die Marktführerschaft für geotechnische Systeme und Schalungsankersysteme in Europa
DSI akquiriert den führenden Anbieter von Bergbauprodukten, Mexicana de Anclas Mineras, Zapopan, Jalisco, Mexiko
DSI akquiriert Galaxy SA mit ihren Tochterunternehmen Technique Béton SAS und Mandelli-Sétra SAS. Die Galaxy-Gruppe ist ein führender Hersteller und Lieferant von Schalungszubehör, Spezialmörteln und Hub- und Befestigungswerkzeugen in der Bauindustrie
2006 DYWIDAG-Litzenanker sichern Gilboa Damm, NY, USA
Zur Verstärkung des Gilboa Damms produziert und liefert DSI 83 DYWIDAG-Litzenanker in Längen von 50-70 m. Die Spannarbeiten werden mit einer 15.000 kN-Spannpresse durchgeführt, die eigens von DSI entwickelt wurde
2006 Woodrow Wilson Bridge, Washington D.C., USA
Die Brücke besteht aus zwei parallelen, 1.850 m langen Brücken in jede Fahrtrichtung. Jede Brücke nimmt 6 Fahrspuren plus Standspuren auf. DSI liefert die den hohen Qualitätsanforderungen entsprechenden DYWIDAG-Spannsysteme und die zugehörigen Geräte für alle drei Baulose
DSI stärkt den Bereich Tunnelausbau durch die Akquisition der Firma ALWAG Tunnelausbau Ges. m.b.H, Pasching, Österreich
Weitere Stärkung der Tunnel- und Bergbauaktivitäten in Nordamerika durch die Übernahme von Anteilen an American Commercial Incorporated (ACI), Bristol, VA, USA
DSI USA übernimmt Fasloc Inc., einen führenden Hersteller von Kunstharzpatronen für den Berg- und Tunnelbau in den USA
Ausbau der Bergbauaktivitäten in Südamerika durch die Akquisition der Firma Soprofint SA, mit Sitz in Santiago, Chile
DSI übernimmt 100% der Anteile der Firma contec Bausysteme GmbH.
Das Unternehmen mit Hauptsitz in Porta Westfalica ist ein führender Spezialanbieter für Schalungs- und
Abdichtungssysteme auf dem heimischen Markt
2007 Spezialprodukte für Kläranlage, Marseille, Frankreich
Technique Béton, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der DSI, produziert und liefert ihren Spezial-Reparaturmörtel Ravalchoc, Formentrennmittel und andere Concrete Accessories an eine der größten Kläranlagen Frankreichs
Übernahme der restlichen Anteile an DYWIT S.p.A., Mailand, Italien
Verkauf des DSI-Konzerns von Industri Kapital an CVC Capital Partners. CVC Capital Partners ist ein führendes internationales Private-Equity-Unternehmen mit einem Equity-Kapital von insgesamt 11,6 Milliarden Euro
September 2007
DSI akquiriert Idéaplast in Frankreich. Idéaplast produziert Zubehörteile für die Bau-, Luftfahrt- und die Automobilindustrie
Ausbau der Marktführerschaft im Liefergeschäft von Bergausbauprodukten in Nordamerika durch die Akquisition der Firma MET-TECH Industries Ltd., USA
2008 DSI liefert Spezialprodukte für Australiens längsten Straßentunnel in Brisbane, Australien
Für den Bau des 5.000 m langen Doppelröhrentunnels liefert DSI neben vielen anderen Produkten und Systemen zum ersten Mal in Australien das AT-76-Injektionssystem. Das Injektionssystem schützt die TBM im Vorhinein vor Wasserschäden und den daraus resultierenden Betriebsausfällen
Dezember 2008
DSI akquiriert Fosminas Ancoragens Ltda., einen führenden Produzenten von Bergausbauprodukten in Brasilien
Akquisition des Geschäftsbereichs von AGRHIMERC S.A.C., Peru und Gründung der DSI Peru S.A.C.
DSI baut ihren Marktauftritt in Südamerika durch Akquisitionen aus
Dezember 2009
DSI übernimmt alle Anteile an DYWIDAG Sistemas Constructivos (DSC) in Spanien. DSC ist jetzt eine 100-prozentige Beteiligungsgesellschaft des DSI-Konzerns
DSI akquiriert die verbleibenden 38% der Anteile an dem Unternehmen PROTENDIDOS DYWIDAG Ltda., Brasilien
2010
Signifikante Investitionen in die Produktionskapazitäten der Region EMEA in Österreich für Geotechnik, Tunnelbau und Bergbau
Der Verkauf der DYWIDAG-Systems International (DSI) an Triton wird mit Wirkung zum 15. Juni 2011 abgeschlossen. Triton, eine hochangesehene europäisches Private-Equity Gesellschaft, ist nun der neue Eigentümer der DSI
2011 DSI Südafrika stärkt Exportaktivitäten in Botswana und Zimbabwe
DSI ist in Südafrika einer der größten und führenden Produzenten von Produkten und Systemen für die Bergbauindustrie. DSI weitet ihre Exportaktivitäten strategisch auf wichtige Nachbarländer wie Botswana und Zimbabwe aus. Zu den Kunden zählen BHB Billiton, Xstrata, Exxaro, De Beers, Anglo American Thermal Coal, Anglo American Platinum, Bombela Construction, Sasol, CMI Joint Venture und eine große Anzahl weiterer kleiner und mittlerer Bergwerksbetreiber
Februar 2012 DSI übernimmt Mehrheitsanteil an dem britischen, auf den Bergbau spezialisierten Unternehmen Drill Tek Injection Systems Ltd.
Drill Tek ist in ein auf den Bergbau spezialisiertes Unternehmen, das sowohl Serviceleistungen wie z.B. Ankerinstallationen oder Kunstharzinjektionen anbietet als auch Produkte zur Gebirgssicherung und -Stabilisierung liefert. Außerdem bietet das Unternehmen mit Sitz in Großbritannien spezielle Serviceleistungen im Tunnel- und Infrastrukturbau an. Die Akquisition ist eine strategische Investition in die Zukunft der DSI. Sie ist die erste Akquisition, seit DSI im Juni 2011 von Triton Partners übernommen wurde
März 2012 Die Harbor Drive Fußgänger-Brücke, San Diego, CA, USA
DSI liefert DYWIDAG-Spannsysteme für eine der längsten selbstverankerten Fußgänger-Hängebrücken der Welt.
Dieses Projekt wurde vom Engineering News Record (ENR) mit dem “Best of the Best”-Preis ausgezeichnet.
Der „JFP 95 Antistatische Staubabscheider“ steht für die kontinuierliche Ausweitung der DSI-Geschäftsaktivitäten im Bereich chemischer Produkte für den Untertagebau. DSI wird das bestehende, von WB Mining aufgebaute Vertriebsnetzwerk zusammen mit ihrem eigenen globalen Vertriebsnetzwerk weiter nutzen und die JFP-Produktlinie weltweit vertreiben.
April 2013
DSI tritt in den russischen Bergbaumarkt ein: Gründung der neuen Gesellschaft “DSI Techno” in Kemerovo, Region Kusbass.
Strategische Investition in Übereinstimmung mit der Wachstumsstrategie für das Bergbaugeschäft
DSI eröffnet ein internationales Einkaufsbüro in Shanghai, China.
Das neue Büro koordiniert die Zusammenarbeit mit den Lieferanten der DSI aus Fernost mit allen internen Einkaufsabteilungen
Mai 2013
DSI erhält fünf Auszeichnungen des Post-Tensioning Institute (PTI) in Arizona, USA
Fünf große Projekte, an denen DSI maßgeblich beteiligt war, werden mit 3x „Award of Merit“, 1x „Project of the Year“ und 1x „Award of Excellence“ ausgezeichnet
Februar 2014
DSI akquiriert Schaum-Chemie Mikołów Sp. z o.o. Der Marktauftritt erfolgt als DSI Schaum Chemie.
  • Komplette Übernahme von JENNMAR Kanada stärkt DSIs Bergbau-Bereich in Kanada
  • Übernahme von 49% der Anteile an J-LOK® Kunstharzen ermöglicht es DSI, Kunstharzpatronen in Australien selbst zu produzieren
  • Gründung eines Joint Ventures für Felsanker und Kunstharze mit JENNMAR in Südafrika
 
November 2014 DYWIDAG-Systems International (DSI) akquiriert Spezialist für Spannsysteme in Brasilien
  • Übernahme von 100% der Anteile an der Prepron Gruppe
  • Etablierung einer starken Position auf dem brasilianischen Markt für Spannsysteme
Dezember 2014 PT DSI Underground Indonesia eröffnet neues Werk für Bergbauprodukte in Indonesien
An dem neuen, 3.000m² großen Standort in Gresik, Surabaya, Ost Java, werden primär Reibrohranker für den Bergbau produziert.
Gründung des Joint Ventures DSI-Bridgecon in Indien zwischen DSI und Bridgecon India Private Ltd. in den Bereichen Schrägseiltechnik, Spanntechnik und Geotechnik.
August 2015
Übernahme des geistigen Eigentums und der Produktionsanlagen des „OneStep“ Bergbauankers von der Hilti AG. OneStep ist ein selbstbohrender Bergbauanker, der Bohrkopf, Bohrstahl, Anker und Klebeharz in einer einzigen Einheit kombiniert.
August 2015
Die neu gegründete DSI-Gesellschaft DYWIDAG-Systems International Saudi Arabia, LLC. in Riad-Olaya, Saudi-Arabien, nimmt ihre Geschäfte im vollen Umfang auf. Die neue Gesellschaft stärkt die Präsenz der DSI in Saudi-Arabien und dem Mittleren Osten.
September 2015
Gründung der strategischen Geschäftseinheit Wind Tower Technologies. Die neue Geschäftseinheit ist auf zukünftige Entwicklungen und Vertriebsstrategien im Windkraftgeschäft der Region Europa spezialisiert.
Akquisition des Jennmar-Bergbaugeschäfts außerhalb der USA, Verkauf des DSI Mining-Geschäfts in den USA an Jennmar. Durch die Akquisition profitieren die Kunden der DSI vom größten auf dem Markt erhältlichen Angebot an Stützmitteln.
Februar 2016
Kauf der Anteile am Lizenznehmer QACS und Gründung der DSI Middle East W.L.L.
Strategische Partnerschaft und Stärkung der Marktstellung der DSI in Katar und dem gesamten Mittleren Osten.
Februar 2016
Reorganisation der DSI-Gruppe. Ab 1. März 2016 arbeiten DSI Construction und DSI Underground als zwei getrennte Einheiten. Dabei tritt DSI Construction als DYWIDAG-Systems International mit dem traditionellen Firmenlogo auf dem Markt auf. DSI Underground verwendet ab sofort ein neues Firmenlogo.
Juli 2016
DSI Underground und Northern Mining Products (NMP), Schweden unterzeichnen einen exklusiven Vertrag über die Produktion und den Vertrieb des Dynamic OMEGA-BOLT®. Der innovative Felsanker basiert auf dem bekannten Reibrohrexpansionsanker OMEGA-BOLT® und ist mit einem zusätzlichen internen Stahlelement mit C-Profil ausgestattet, das ein hohes Maß an elastischer Energie aufnehmen kann.
Gründung der neuen Gesellschaft DSI Underground Mongolia LLC in Ulaanbaatar, Mongolei.
Umfirmierung der US-amerikanischen DSI Underground-Einheit mit Sitz in Louisville, KY, USA in DSI Tunneling LLC. Alle Vertriebsaktivitäten im Bereich Tunnelbau Nordamerika werden an diesem Standort gebündelt.
Gründung der DSI Underground Nordic AB in Skellefteå, Schweden. Das neue Logistikzentrum kann einige der größten untertägigen Metallbergwerke in Europa effizient und schnell mit hochwertigen Stützmitteln beliefern.
Dezember 2017
Akquisition der Heintzmann Australia Pty Ltd in Australien. Der Kauf ermöglicht DSI Underground den Eintritt in den Markt für stehende Stützmittel wie Stahlstempel oder Produkte zur Instandsetzung von untertägigen Strecken.
März 2018
DSI Underground übernimmt das Unternehmen Mining World S.A. mit Sitz in Buenos Aires, Argentinien. Das Unternehmen tritt als DSI Underground S.A. auf dem Markt auf und bietet den Kunden in Argentinien hochwertige und innovative Lösungen an, die den Untertagebau sicherer und effizienter machen.
April 2018
DSI Underground Australien und Fero Group Pty Ltd unterzeichnen einen Vertrag zur Übernahme von Fero durch DSI Underground. Die Akquisition vervollständigt das Produktangebot der DSI Underground im Bereich Verzinkung und in der Herstellung von Bewehrungsgittern. Der Abschluss der Transaktion ist von der Zustimmung der Kartellrechtsbehörde in Australien, der ACCC, abhängig.
Mai 2018
Eröffnung des globalen Kompetenz-Centers für chemische Produkte und einer neuen Produktion für Injektionschemikalien in Mikolow, Polen
Dezember 2018

DSI Underground eröffnete die neue Produktionsstätte für Harzkapseln in Mikołów, Polen, um jede Nachfrage, einschließlich dringender und großvolumiger Aufträge, erfüllen zu können.

Januar 2019

Eigenständiger Marktauftritt der DSI Underground nach Abschluss der Trennung von DYWIDAG-Systems International im Januar 2019.

Februar 2019

Eröffnung einer neuen Produktionsstätte in Buenos Aires, Argentinien. Das Werk hat mehr als 2.000 Quadratmeter und schafft neue Arbeitsplätze durch die Konsolidierung der lokalen Produktion und die kurzfristige Unterstützung der Kunden mit hochwertigen Produkten.

April 2019

Im April 2019 startete erfolgreich die Produktion verzinkter Bewehrungsmatten (galvanized mesh) für den Bergbau in Gresik Surabaya. Das ist ein wichtiger Meilenstein beim Ausbau der lokalen Produktion in Indonesien.

Dezember 2019

Erste Lieferung und Installation von Injektionschemikalien in Mexico (Tunnel Toluca de Valle de Mexico). Das DSI Underground Team unterstützte den Kunden mit Installations-Know-how und vor Ort Betreuung.

DSI Underground Austria

nutzen Sie unser Kontaktformular
senden Sie uns eine e-Mail
oder rufen Sie uns an:
+43-7229-610 49-0