DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Neubau des Wacker Drive-Viaduktes mit DYWIDAG-Spannsystemen, Chicago, USA

Neubau des Wacker Drive-Viaduktes mit DYWIDAG-Spannsystemen, Chicago, USA

Der Neubau der 4- bis 8-spurigen, zweistöckigen Hochstraße mit insgesamt 3,5 km Länge entlang des Flusses Chicago im Herzen von Chicagos Finanzdistrikt, ist Gegenstand einer zweijährigen großangelegten städtischen Sanierungsmaßnahme.

Durchschnittlich 39.000 bzw. 32.000 Fahrzeuge benutzen die obere bzw. untere Ebene täglich. Das Projekt schließt auch den Gehweg entlang des Flusses ein, der täglich von 60.000 Fußgängern benutzt wird.

Man entschied sich für einen vor Ort betonierten, vorgespannten Entwurf, um den Zeitplan zu beschleunigen und die Trägerhöhen zugunsten der Durchfahrtshöhe der unteren Ebene so niedrig wie möglich zu halten. Auf drei gesonderte Aufträge verteilt, wiegt das gesamte Vorspannmaterial über 1.220 t.

Fast 1 Mio. lfm. Vorspannlitzen 0,6" werden benötigt, um diese drei Phasen abzuschließen. Die verwendeten Größen sind flache Querspannglieder mit 4 x 0,6" Litzen und Längsspannglieder mit 5, 9 und 12 Litzen 0,6" mit MA-Verankerungen. Alle Spannglieder bei diesem Projekt müssen in Plastikhüllrohren verlegt sein.

Die Baustelle wird einseitig auf ganzer Länge vom Fluss Chicago sowie von Hochhäusern und mehreren Zugbrücken, die erneuert werden müssen, eingegrenzt und von zwei Hochgleisstrecken überquert. Bauarbeiten an 10 Stadtstraßenkreuzungen müssen koordiniert werden, um die Behinderungen für die ca. 125.000 Fahrzeuge, die den Wacker Drive tagtäglich passieren, so gering wie möglich zu halten.

Dieses Erfordernis macht den engen Bauzeitplan und das Aufeinanderabstimmen von Materialanlieferungen und Arbeit noch komplizierter.

Um den Auftragnehmer zu unterstützen, stellt DSI alle Spannglieder in den Werkstätten der Niederlassung Nord in Bolingbrook, Illinois, in der unmittelbaren Nähe von Chicago her und liefert sie einbaubereit auf der Baustelle an.

Voraussichtlich werden die Aufträge A, B und C im November 2002 fertig gestellt.

dsi map overlay