DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Die Uratakao-Brücke: Neueste Vorspanntechnik für eine Schnellstraßenbrücke

Die Uratakao-Brücke: Neueste Vorspanntechnik für eine Schnellstraßenbrücke

In Tokyo entsteht derzeit zwischen dem Takaosan-Tunnel und der Kreuzung der Hauptverkehrsstraße Ken’o-do mit der Chuo-do-Schnellstraße eine neue, vierfeldrige Brücke: die Uratakao-Brücke. Das Bauwerk wurde als durchgängige Rahmenträgerbrücke aus Spannbeton und Stahl ausgeführt und Ende 2011 fertiggestellt.

Die Uratakao-Brücke zeichnet sich durch mehrere technologische Besonderheiten aus. Dazu zählen der Einsatz ultrahochfester Litzen für den Überbau sowie von Spannstäben aus hochfestem Stahl für die Brückenpfeiler. Zudem waren anspruchsvolle Anpassungen der Hauptträger an unterschiedliche Straßenbreiten erforderlich, um die Brücke an die bestehenden Bauwerke anzupassen.

Am Bau der Uratakao-Brücke war auch Sumitomo beteiligt. Um die Tragfähigkeit der Hauptträger bei hohen seismischen Aktivitäten sicherzustellen, werden interne und externe Spannglieder mit epoxidbeschichteten und gefüllten ultrahochfesten Litzen installiert. Für die interne Vorspannung wurden DYWIDAG-Litzenspannglieder, MA 12-15.7 mm verwendet.

Die externen Spannglieder wurden am einen Ende mit den Fertigteilträgern und am anderen Ende mit den Stahlträgern verbunden. Für die externe Vorspannung kam das DYWIDAG-Spannsystem, MC 19-15.7 mm zum Einsatz.

Zudem lieferte Sumitomo VC 19-15.2 mm und MC 19-15.2 mm DYWIDAG-Spannglieder mit epoxidbeschichteten Litzen sowie DYWIDAG- Spannglieder mit epoxidbeschichteten und gefüllten ultrahochfesten Litzen.

Da ultrahochfeste Litzen noch nie zuvor beim Bau einer Schnellstraßenbrücke verwendet worden waren, musste das Spannsystem inklusive der Verankerungen mehreren Leistungsfähigkeitstests unterzogen werden, die alle erfolgreich durchgeführt wurden.

Tatsächlich weisen ultrahochfeste, epoxidbeschichtete und gefüllte Litzen mit 15,7 mm Durchmesser gegenüber herkömmlichen Litzen mit 15,2 mm Durchmesser eine höhere Effizienz auf. So liegt bei gleichem Last-Dehnungsverhalten die maximale Zugspannung ultrahochfester Litzen etwa 20% und die Bruchlast etwa 28% höher als der von Standardlitzen. Dank der Epoxidbeschichtung sind die Litzen sehr korrosions- und verschleißresistent. Zudem ist die Epoxidbeschichtung ein effizienter Schutz vor Reibkorrosion.

dsi map overlay