DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Sicherer Untertagebau mit Produkten der DSI: Turquoise Ridge Mine

Sicherer Untertagebau mit Produkten der DSI: Turquoise Ridge Mine

Mit derzeit 26 aktiven Bergwerken und weiteren globalen Bergbauprojekten ist die Barrick Gold Corporation einer der größten Goldproduzenten der Welt. So produzierte das Unternehmen im Jahr 2010 insgesamt 7,8 Millionen Unzen Gold.

Als 75%iger Eigentümer ist die Barrick Gold Corporation auch der Betreiber der Turquoise Ridge Mine im Potosi-Bergbaugebiet in Nevada, USA. Da die Goldvorkommen hier hauptsächlich in kalkhaltigen Sedimenten und in instabilen Umgebungen vorliegen, wird der Abbau in der so genannten Underhand Cut-and Fill-Methode, d.h. mit Aushub und Aufschüttung von oben nach unten durchgeführt.

Die Methode ist die flexibelste Art des Abbaus im Untertagebau. Dabei wird das Erz im Streckenvortrieb tranchenweise abgetragen. Direkt im Anschluss wird der entstandene Hohlraum mit Taubgestein aus dem metallverarbeitenden Werk der Mine gefüllt und mit Zement stabilisiert, um so eine tragende Decke zu erhalten, unter der der weitere Abbau erfolgen kann.

An einigen Stellen in den langfristigen Fördergebieten der Turquoise Ridge Mine war das umgebende Gebirge so instabil, dass eine Zementverfüllung der Hohlräume zur Stabilisierung der Abbaustrecke nicht mehr ausreichte.

Zur effizienten Sicherung dieser Gebiete beauftragte der Betreiber das Unternehmen DSI Underground Systems Inc. mit der Lieferung von PANTEX Gitterträgern. Die Gitterträger erwiesen sich für die vorherrschenden Bedingungen als beste Lösung, da sie dank ihrer hohen Festigkeit und ihres großen Verformungsvermögens eine umfassende Sofortsicherung im Bereich des Ausbruchsquerschnitts ermöglichen.

Zudem ist eine einfache Anpassung und Formgebung der Gitterträger an die Ausbruchsgeometrie des Stollens möglich. Seit August 2010 hat die Turquoise Ridge Mine immer jeweils zwei bis drei verschiedene Größen von PANTEX Gitterträgern in ihrem Lager vor Ort, so dass der Betreiber schnell und flexibel auf veränderte Felsbedingungen reagieren kann.

dsi map overlay