DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Ein außergewöhnliches Bauprojekt: die Holzbogenbrücke in Sneek, Niederlande

Ein außergewöhnliches Bauprojekt: die Holzbogenbrücke in Sneek, Niederlande

Im Norden der Niederlande wurde für die Stadt Sneek eine in ihrer Form einzigartige Brücke über die Autobahn A7 gebaut: eine Bogenbrücke aus Holz. Die Grundstruktur der Brücke wurde von Hans Achterbosch entworfen, der mit seinem Entwurf einen Wettbewerb für innovative Brückenstrukturen gewann.

Der Überbau besteht aus zwei hölzernen Bögen, die ein Stahldeck tragen. Die Brücke ist insgesamt 32 m lang, 16 m hoch und 14 m breit. Für die Brücke wurde speziell behandeltes Accoya®-Holz verwendet, das besonders wenig Wasser absorbiert und sich deshalb sehr gut für den dauerhaften Außeneinsatz eignet. Die Bogensegmente wurden von der Firma Schaffitzel Holzindustrie in Deutschland hergestellt.

Die einzelnen Segmente wurden auf einer Baustelle neben der A7 zu zwei getrennten Bögen montiert. Danach wurden die Bögen mit mobilen Kränen in Position gebracht und mit dem Stahldeck verbunden. Der fertige Überbau wurde anschließend auf eine bewegliche Plattform gehoben und an seine endgültige Position über der Autobahn gebracht. Da das Gesamtgewicht der Brücke ca. 400 t betrug, mussten insgesamt sechs bewegliche Kräne eingesetzt werden.

DSI Niederlande war in der letzten Planungsphase des Projekts mit eingebunden und konnte so ein geeignetes Vorspannsystem mit speziellen Ankern und Übergängen für die Fugen zwischen den Bögen und dem Brückendeck entwerfen. DSI lieferte, installierte, spannte und injizierte alle Litzenspannglieder, die für die Brücke benötigt wurden.

Zur Aufnahme der Zugkräfte an den Enden der Bögen wurden DYWIDAG-Litzenspann- glieder Typ 15,7 mm, 1860 N/mm² verwendet. In Längsrichtung wurden Spannglieder mit 10 Litzen verwendet, während die Querspannglieder je 5 Litzen hatten. Zur Aufnahme der Vorspannkräfte in die Holzbalken mussten besonders große Ankerplatten verwendet werden. Die Vorspannarbeiten wurden in zwei Abschnitten durchgeführt – einmal während der Montage der einzelnen Bögen und einmal während der Fertigstellung des gesamten Überbaus.

Die spezielle Behandlung des Holzes mit einer Acetylmethode stellte an das Vorspannsystem besondere Anforderungen, da der direkte Kontakt des Holzes mit dem Spannstahl zu einem beschleunigten Korrosionsvorgang geführt hätte. Deshalb wurden die Litzen mit doppeltem Korrosionsschutz in HDPEHüllrohre installiert, die nach den Spannarbeiten mit Zementmörtel injiziert wurden.

Dieses außergewöhnliche Bauwerk ist zu einem wichtigen Wahrzeichen der Stadt Sneek geworden. Die Brücke findet nicht nur bei den Bewohnern der Stadt Beachtung, sondern auch bei internationalen Architekten und Ingenieuren.

Schaffitzel Holzindustrie hat bereits einen weiteren Auftrag für eine ähnliche Brücke erhalten und rechnet in Zukunft mit zusätzlichen Projekten. DSI ist stolz darauf, an der erfolgreichen Umsetzung dieses Projekts beteiligt gewesen zu sein.

dsi map overlay