DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Ein neuer Brückentyp mit „Butterfly Web”-Feldern: Die Terasako Choucho-Brücke

Ein neuer Brückentyp mit „Butterfly Web”-Feldern: Die Terasako Choucho-Brücke

Die 712,5 m lange Terasako Choucho-Brücke ist eine durchgängige Hohlkastenträgerbrücke aus Spannbeton mit zehn Feldern. Sie ist Teil der Higashi-Kyushu-Autobahn auf der Insel Kyushu im Süden Japans. Die Brücke ist die weltweit erste Brücke, bei der so genannte „Butterfly Web”-Felder aus Fertigteilbeton zum Einsatz kommen.

Bei den „Butterfly Web”-Brückenfeldern handelt es sich um Fertigteile aus hochfestem Beton und Stahlfasern. Anstelle von schlaffen Bewehrungsstäben enthalten diese speziellen Brückenfelder vorgespannte Spannglieder, die Vorspannkräfte gegen Zugbeanspruchung einleiten. Dank der Verwendung der „Butterfly Web”-Felder in den Stegträgern der Brücke können Scherkräfte innerhalb der Felder in Zug- und Druckkräfte umgewandelt werden, so dass sich das Bauwerk sehr ähnlich verhält wie ein doppeltes Warren-Fachwerk. Der Beton kann Druckkräfte aufnehmen, und die in die Felder eingebrachte Vorspannkraft kann Zugkräften entgegenwirken. Die „Butterfly Web”-Felder bestehen aus widerstandsfähigem, hochfestem Beton, was die Instandhaltungskosten sogar in aggressiven Umgebungen reduziert.

Ein „Butterfly Web” wiegt nur etwa 20% im Vergleich zu einem Betonsteg, was wiederum hilft, das Gewicht des Hauptträgers zu reduzieren. Im Vergleich zu den Hauptträgern herkömmlicher Brückenbauwerke reduzieren „Butterfly Webs” das Gewicht des Hauptträgers um ca. 10%. Das geringere Gewicht des Hauptträgers ermöglicht eine Verlängerung der Taktschiebelängen und somit eine Verringerung der Takte und der gesamten Bauzeit. Durch die Reduzierung der Auflager und des Stahlgewichts im vorgespannten Beton ergeben sich weitere Einsparungen.

Um die Auswirkungen der UV-Strahlung des Lichts zu minimieren, das durch die Öffnungen eindringt, bestehen die externen und diagonalen DYWIDAG-Spannglieder innerhalb des Hohlkastens aus epoxidbeschichteten Litzen, 15,2 mm, mit Polyäthylen-Hüllrohren. Als externe Spannglieder kamen DYWIDAG-Litzenspannglieder, 19S 15.2 MC zum Einsatz. Die diagonalen Spannglieder bestehen aus DYWIDAG-Litzenspanngliedern, 12S 15.2 MC. Zur vertikalen Vorspannung während des Taktschiebens wurden DYWIDAG-Litzenspannglieder, 12S 15.2 MA verwendet. Als Querspannglieder im Brückendeck kamen vorinjizierte Litzen, Typ 1S 19.3 zum Einsatz.

dsi map overlay