DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Litzenanker sichern Wohngebiet in zentraler Küstenregion Kaliforniens

DYWIDAG-Litzenanker sichern Wohngebiet in zentraler Küstenregion Kaliforniens

In der Stadt Santa Barbara erfolgte eine umfangreiche Hangsicherung mit dem Ziel, ein Wohngebiet zu sichern, das sich über der Sycamore Canyon Road (Highway 154) befindet, und den Highway zu schützen. Das 50 Millionen $ teure Sycamore Ranchito Projekt wurde in sieben Bauphasen unterteilt, um einen rutschenden Hang zu sichern.

Es entstanden sieben Ankerwände mit unterschiedlichen Höhen und integrierten Drainagesystemen. Die Ankerwände bestehen jeweils aus Spritzbeton mit doppelt korrosionsgeschützten (DCP) Litzenankern oder Betonbohrpfählen, die in Abständen von ca. 1,5 m mit doppelt korrosionsgeschützten (DCP) Litzenankern rückverankert wurden. Die meisten Litzenanker hatten neun Litzen mit 0.6" Durchmesser und wurden nach dem Einbau auf eine Last von 1.846 kN getestet und bei einer Gebrauchslast von 1.388 kN verankert.

Der erste Bauabschnitt umfasste den Einbau mehrerer hundert DYWIDAG-Litzenanker in eine ca. 7,6 m hohe bewehrte Wand aus Spritzbeton am oberen Ende des Hangs, um die Ausweitung des Hangrutsches nach oben hin aufzuhalten.

Der zweite Abschnitt beinhaltete die Wiederherstellung der Straßen im oberen Bereich des Bergs. Bewehrte Betonbohrpfähle, Durchmesser 91-122 cm, wurden in ca. 12- 35 m Tiefe eingebohrt und mit 30,5 bis 61,0 m langen DYWIDAG-Litzenankern rückverankert. Im südlichen Bereich wurde zur Verringerung der Hangneigung eine bewehrte Stützwand aus Spritzbeton errichtet und verfüllt.

Im Rahmen des dritten Abschnitts musste der einsetzende Hangrutsch zwischen zwei weiteren Straßen gestoppt werden. Hierzu verband man eine Reihe bewehrter Betonbohrpfähle mit einem horizontal verlaufenden Zugträger und verankerte sie mit permanenten, doppelt korrosionsgeschützten (DCP) Litzenankern.

Der sechste Bauabschnitt, der vor dem vierten und fünften Bauabschnitt erfolgte, beinhaltete die Sicherung einer aktiven Hangrutschung im oberen Bereich. Die Rutschung konnte durch den Einbau eines weiteren Bohrpfahl-Rückverankerungssystems erfolgreich aufgehalten werden.

Dasselbe System wurde für den vierten und fünften Bauabschnitt eingesetzt, um die tiefer gelegenen Straßen vor dem aktiven Hangrutsch zu schützen. Der siebte und letzte Bauabschnitt umfasste neben dem Landschaftsbau die Instandsetzung und Wiedereröffnung der Straßen des Gebiets.

Dank dieser Maßnahmen konnte der Hangrutsch gestoppt werden, der das Wohngebiet und die darunter liegende Straße bedroht hatte. DSI USA lieferte für dieses Großprojekt insgesamt 1.100 permanente DYWIDAG-Litzenanker mit 3, 6 und 9 Litzen in Längen von ca. 19,8 m bis 68,6 m sowie die benötigte Spannausrüstung.

dsi map overlay