DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Bau des Merowe-Damms im Norden des Sudan

Bau des Merowe-Damms im Norden des Sudan

Sicherung der Radialsperren des Merowe- Damms mit DYWIDAG-Spannsystemen
bei Hamdab im Norden des Sudan

Im Norden des Sudan, 350 km nördlich von der Hauptstadt Khartoum, wird am Nil seit 2003 der Merowe- Damm errichtet. Mit einer Gesamtlänge von etwa 9.2 km und einer elektrischen Leistung von 1.250 MW wird der Merowe-Damm nach dem Assuan-Staudamm der zweitgrößte Staudamm am Nil sein. Zwecke des Dammes sind neben der Stromgewinnung die Schaffung neuen Ackerlandes, Schutz vor Überflutungen des Nils sowie die Reduzierung von problematischen Sedimentansammlungen im 350 km stromabwärts liegenden Assuan-Staudamm.

Herzstück der zu beiden Seiten liegenden Steinschüttdämme sind der 154 m lange und 67 m hohe Überlaufdamm mit seinen Radialtoren und das 370 m lange Krafthaus. Die reinen Baukosten werden mit rund 555 Mio Euro veranschlagt, wobei noch weitere 575 Mio Euro für die Kraftwerksanlagen hinzugerechnet werden.

DSI lieferte für die Verankerung der Drehzapfen-Querträger der Radial-Sperren insgesamt 4 x 27 = 108 Stück 32 mm DYWIDAG-Spannstäbe St930/1080 in Längen von 6,0 m und 11,20 m mit beidseitigen Plattenverankerungen. Der Überlaufdamm enthält insgesamt 12 untere sowie 2 obere Hochwasserüberläufe, wo mit Hilfe der Radial-Sperren bei kritischem Hochwasser der Wasserstand reguliert werden kann.

Zusätzlich zur Materiallieferung unterstützte DSI den Bauherrn bei der Überwachung des Einbaus sowie beim Spannen und Injizieren der DYWIDAG-Stabspannglieder.

dsi map overlay