DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Litzenspannglieder sichern Shishihara-Viadukt Nr. 2

DYWIDAG-Litzenspannglieder sichern Shishihara-Viadukt Nr. 2

Das Shishihara-Viadukt Nr. 2 in Japan führt über die Autobahn 52, die die Präfekturen von Shizuoka und Yamanashi auf Japans Hauptinsel Honshu miteinander verbindet. Das Viadukt ist eine durchgängige Hohlkastenbrücke mit 8 Brückenfeldern und beidseitig auskragenden Fahrbahnplatten, die von Druckstreben gestützt werden. Die Brücke ist 579 m lang, und der Höchstabstand zwischen den Feldern beträgt 79 m.

Die Brücke wurde im Freivorbau realisiert. Da das Viadukt über eine tiefe Schlucht führt, musste es mit Hilfe von 200 t-Raupenkränen gebaut werden. Bis zu sechs Vorbauwägen waren für die Bauarbeiten nötig: zwei große Vorbauwägen für die breiteren Segmente und vier mittelgroße für die Standard- Segmente.

Für die Längsvorspannung des Brückendecks kam das DYWIDAGLitzenspannsystem 12S15.2 MA zum Einsatz. Für die Verstärkung der Randbalken bzw. die Verankerung der Druckstreben wurden vorinjizierte Litzen, 1S28.6 verwendet. Sumitomo lieferte auch für die Quervorspannung der Fahrbahnplatten und die Vorspannung der auskragenden Fahrbahnplatten in axialer Richtung vorinjizierte Litzen, 1S21.8.

Um die Lebensdauer zu erhöhen, das Nachverpressen auf ein Minimum zu reduzieren und zukünftige Instandhaltungsarbeiten zu erleichtern, wurde als Spannsystem das DYWIDAG-Litzenspannsystem 19S15.2 MC mit epoxidbeschichteten und gefüllten Litzen verwendet.

Seit der Fertigstellung des neuen Straßenabschnitts werden Durchreisende mit einer ungewöhnlich schönen Aussicht auf den berühmten Berg Fuji und die Tee- und Mandarinenplantagen der Region belohnt.

dsi map overlay