DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Spannsysteme ermöglichen schlanken Brückenhauptträger

DYWIDAG-Spannsysteme ermöglichen schlanken Brückenhauptträger

Riverside Senshu Overpass, Senshu, Nagaoka-shi, Niigata Präfektur, Japan

Der Shinano-Fluss ist mit 367 km der längste Fluss Japans. Auf seinem Weg durch die Niigata Präfektur fließt er auch durch die Stadt Nagaoka, wo in den letzten Jahren insbesondere im Stadtteil Senshugahara einige großangelegte Stadtentwicklungsprojekte durchgeführt wurden. So entstand u.a. ein Shopping Center mit Kinokomplex, welches in zwei Gebäude auf den gegenüberliegenden Seiten einer stark befahrenen, mehrspurigen Straße aufgeteilt ist.

Als Verbindung zwischen den beiden Gebäuden wurde eine Fußgängerbrücke errichtet. Diese 30,5 m lange und 3,5 m breite, vorübergehend Riverside Senshu Overpass genannte Konstruktion ist eine dreispännige, durchgehend vorgespannte Betonstruktur. Die Umstände der zu überquerenden Straße sowie die erdbebensichere Verankerung der Brücke an beiden Gebäudeteilen erforderten ein spezielles technisches Design.

Die Kombination eines externen DYWIDAG-Vorspannsystems mit der Verwendung von SUQCEM, einem ultra-hochfesten, glasfaserverstärkten Beton mit fünfmal höherer Druckfestigkeit gegenüber herkömmlichem Beton, ermöglichte die Herstellung extrem schlanker Hauptträger. Dazu trug auch der Gebrauch von Stahlfasern anstelle von Stabstahl für deren Bewehrung bei. Für die externe Vorspannung in Brückenlängsrichtung lieferte Sumitomo (SEI) Steel Wire Corp., DSI-Lizenznehmer in Japan, hochwertige DYWIDAG-Litzenspannglieder des Typs MA 19x0,6".

Eine weitere Sonderlösung stellte der Einsatz von HiFleD-Pfeilern (»high flexibility and damping«) dar, deren Dämpfer die Erdbebensicherheit erhöhen und im Falle von Erdbebenschäden die notwendigen Reparaturarbeiten erleichtern. Für die vertikalen, vorgespannten Stahlelemente gewährleistet die Sumitomo Monostrand Methode eine starre Rahmenkonstruktion. Hierbei führt jedes Spannglied von der Oberseite der Brückenpfeiler durch einen Hilfsquerträger nach unten, wo es an der Oberkante der Bodenplatte verankert wird.

Zum Abschluss bekam die Brücke noch ein Membran-Dach, das die Fußgänger vor Regen und Schnee schützt. Seit August 2007 ermöglicht sie nun Besuchern des Einkaufszentrums und des Kinokomplexes einen gefahrenfreien Übergang zwischen den beiden Gebäuden. Mit ihrer dekorativen nächtlichen Beleuchtung könnte sie bald zu einer bekannten Sehenswürdigkeit von Nagaoka werden.

dsi map overlay