DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Vakuum-Injektion erfolgreich als neuer Standard in Amerika eingeführt

Vakuum-Injektion erfolgreich als neuer Standard in Amerika eingeführt

Die ca. 9 Jahre alte Mid Bay Brücke hat eine Gesamtlänge von 5.872 m und wurde in Segmentbauweise erstellt. Sie setzt sich aus 140 Abschnitten von je 41,5 m und einer Hauptbrücke von 68,6 m Länge zusammen.

Während einer Routineinspektion der Brücke im August 2000 stellte man fest, dass zwei externe Spannglieder Typ 19-0.6“ durch Korrosion komplett zerstört worden waren.

Das Florida Department of Transportation ordnete daraufhin die Sperrung der Brücke und die Ausarbeitung eines Soforthilfeplans zur Instandsetzung des Bauwerks an. Die mit den Reparaturaufgaben betraute Granite Construction Co. beauftragte ihrerseits DSI USA. Letztere leistete technische Beratung und lieferte Material und Geräte für das Entspannen und den Austausch 11 externer Spannglieder.

Bei der Inspektion durch das Florida Department of Transportation wurden darüber hinaus Hohlräume hinter den Verankerungsplatten eines Goßteils der externen Spannglieder der Brücke festgestellt. Zunächst plante der Bauunternehmer, die Hohlräume mit einer konventionellen Methode nachzuinjizieren. Der Sondervorschlag von DSI sah jedoch den Einsatz des Vakuum-Injizierens für diese Reparatur vor. Um die Vorteile dieser Methode darzustellen, wurden Prüfmuster angefertigt.

Die Prüfmuster bestanden aus unvollständig injizierten Spanngliedern, um die tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort künstlich nachzuempfinden. In der ersten Injektionsphase (unvollständige Injektion) wurde dunkler Zementmörtel verwendet, während für die anschließende Vakuum-Injektion ein heller Zementmörtel gewählt wurde. Durch den Farbkontrast wurde nach dem Öffnen der Muster die Wirkungsweise der Injektion sichtbar.

Die Ergebnisse aus den Modellversuchen bestätigten die hohe Qualität des Vakuum-Injizierens. Das Florida Transport Department wählte daher diese Methode zum Injizieren der Hohlräume. Im Zeitraum Januar bis Mai 2001 wurden so über 700 Hohlräume injiziert.

Die bei der Mid Bay Brücke festgestellten Probleme gaben den Anstoß für eine ganze Reihe von Brückeninspektionen in zahlreichen Staaten der USA. Dabei bestätigte sich, dass die in den USA bisher gängigen Injektionsverfahren (konventionelle Injektionsmaterialien, konventionelle Pumpen und Mischgeräte sowie nicht qualifiziertes Personal) zu den zwischenzeitlich bekannten Problemen beitrugen. Das Vakuum-Injizieren wird mittlerweile in vielen Staaten zur Lösung dieser Probleme eingesetzt.

DYWIDAG-Systems International hat eine führende Position in der Vakuum-Injektionstechnik in den USA. Seit der Fertigstellung der Mid Bay Brücke in Florida, wurden bei der BQE Brücke in New York (vorgespannte Segmentbrücke), der Sydney Lanier Brücke in Georgia (eine Schrägseilbrücke), der Charles River Crossing Brücke in Massachusetts und der C & D Kanalbrücke in Delaware (Schrägseilbrücke) Hohlräume in vorgespannten Spanngliedern vakuum-injiziert. Im Moment laufen die Reparaturarbeiten an der Cochran Brücke in Alabama (Schrägseilbrücke).

dsi map overlay