DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Entwicklung eines Korrosionsschutzes für den Omega Bolt<sup>®</sup>-Anker

Entwicklung eines Korrosionsschutzes für den Omega Bolt®-Anker

Der Omega Bolt®-Anker ist ein relativ neues Produkt für den Berg- und Tunnelbau. Der rohrförmige Anker ist nach dem griechischen Buchstaben Ω »Omega« benannt, dem er in seiner Form sehr ähnelt. Ein längs geschweißtes Stahlrohr wird hierzu in der Produktion in Form eines Omegas »zusammengefaltet « und anschließend an beiden Enden mit aufgeschweißten Muffen wasserdruckfest verschlossen.

Beim Einbau wird der Omega Bolt®-Anker in das vorgebohrte und gereinigte Bohrloch eingeschoben. Anschließend wird durch die Muffe Wasser unter Hochdruck in den inneren Hohlraum eingepresst.

Der hydrodynamische Druck des Wassers bewirkt ein Auffalten des Ankers. Der Omega Bolt®-Anker wird hierbei kraftschlüssig an die irreguläre Form des Bohrlochs angepresst. Nach der Installation behält der verformte Anker den Installationsdruck auf der Felsoberfläche bei, wodurch Druck auf die Gebirgsmasse bzw. eine Stabilisierung des Bodens erreicht wird.

Das Omega Bolt®-Ankersystem kombiniert schnelle Installation mit hoher Festigkeit. Aufgrund ihrer Verformungsflexibilität eignen sich Omega Bolt®-Anker insbesondere für den Einsatz in seismisch aktiven Bergbaugebieten, da sie mehrere schwache Gesteinsschichten miteinander verbinden können und sich kontinuierlich an die vorherrschenden geologischen Bedingungen anpassen.

Die Vorteile des Omega Bolt®-Ankers überzeugten die Kunden schnell. Jedoch stellten diese für Bergwerke mit schwierigen Bodenverhältnissen hohe Anforderungen an einen effektiven Korrosionsschutz. DSI Ground Support Inc. entwikkelte gemäß den Anforderungen ihrer Kunden einen Korrosionsschutz in Form einer Legierung für den Omega Bolt®-Anker.

Die besondere Herausforderung bei der Entwicklung dieser Legierung war die notwendige Verformungsflexibilität. Die Ummantelung sollte bei der Auffaltung des Ankers während des Einpressens von Wasser keine Risse bilden. Gleichzeitig durfte die Legierung nicht zu stark sein, um ein Ablösen der Ummantelung entlang des Ankers während des Expansionsprozesses zu vermeiden.

Außerdem musste die neu entwickelte Legierung für eine Vielzahl von Umgebungen geeignet sein. Hierzu wählte DSI einen Puder auf Epoxid-Basis gegen Säureeinflüsse mit einem hohen Zinkanteil gegen alkalische Reaktionen. Die Ummantelung wurde nach dem Auftragen auf den Anker fest eingebrannt. Als Ergebnis erhielt man eine dünne, stabile und dabei gleichzeitig elastische Legierung, die ein Anpressen während des Aufweitens durch hydrodynamischen Druck gewährleistet.

DSI Ground Support testete die Leistungsfähigkeit der neuen Legierung in mehreren Bergwerken in der Nähe von Elko im US-Bundesstaat Nevada. Die Bergwerksbetreiber in den Testbergwerken waren von dem neuen effizienten und vielseitigen Korrosionsschutz begeistert. Die dünne Legierung beinträchtigte den Einbau nicht und zeigte sich außerdem unempfindlich gegenüber dem maschinellen Einbau. Zudem bestätigten Tests die Resistenz gegenüber hochkorrosiven Einflüssen. Der hochfeste Überzug bietet somit vielseitigen Schutz für die Omega Bolt®-Anker.

Alle Tests der neuen Legierung für die Omega Bolt®-Anker verliefen zur vollständigen Zufriedenheit der Kunden. Das neue Omega Bolt®- Ankersystem mit doppeltem Korrosionsschutz ist ab sofort in allen gängigen Standardgrößen lieferfähig.

dsi map overlay