DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Vorspannsysteme überzeugen beim Bau des modernen Kongresszentrums in Doha

DYWIDAG-Vorspannsysteme überzeugen beim Bau des modernen Kongresszentrums in Doha

Ab dem Jahr 2011 wird Doha internationale Geschäftspartner in einem ganz besonderen Gebäude willkommen heißen: dem Qatar National Convention Centre (QNCC). Das Kongresszentrum entsteht mitten in Dohas Education City, dem zentralen Wissenschafts- und Technologiepark Katars.

Neben einer Ausstellungsfläche von insgesamt 40.000 m², die sich auf 9 Ausstellungshallen aufteilt, und einem Konferenzsaal mit 4.000 Plätzen wird das Tagungszentrum unter anderem auch 52 Sitzungsräume enthalten. Das QNCC entsteht nach international anerkannten LEED-Zertifizierungskriterien in umweltfreundlicher Bauweise. So werden beispielsweise rund 12% des Energieverbrauchs durch Solarzellen auf dem Dach des Zentrums gedeckt.

Dank seiner ungewöhnlichen Fassade ist das Kongresszentrum bereits jetzt ein neues Wahrzeichen der Stadt. Der weltbekannte japanische Architekt Arata Isozaki entwarf für die Gebäudefassade in Anlehnung an den in Katar beheimateten Sidra-Baum eine baumförmige Stahlstruktur. Der Sidra-Baum ist tief in der Kultur Katars verwurzelt. Im Schatten dieses Wüstenbaums wurden von Beduinen und Gelehrten Versammlungen abgehalten, und seine Früchte und Blätter wurden in der traditionellen Medizin verwendet.

Die Auftraggeber sahen zunächst eine konventionelle Bauweise mit schlaffer Bewehrung vor, ließen sich dann aber durch den Tragwerksplaner BW Gulf und QACS von den Vorteilen der Spannbeton-Bauweise und des DYWIDAG-Vorspannsystems überzeugen.

Durch die größeren Spannweiten, die durch vorgespannte Bauteile ermöglicht werden, wird der Gestaltungsspielraum der Architektur erweitert. Darüber hinaus können die Abmessungen der Bauteile verringert werden und es wird auch deutlich weniger Bewehrung benötigt, was sowohl Material als auch Kosten spart. Außerdem kann bei vorgespannten Bauwerken die Durchbiegung deutlich verringert werden und es entstehen auch kaum Risse im Beton, was von entscheidender Bedeutung für die Dauerhaftigkeit des Bauwerks ist.

Das DYWIDAG-Litzenspannverfahren wurde bei allen 71 Unterzügen des Bauwerks verwendet. Die Unterzüge hatten bei einer Höhe von 1,35 m und einer Breite von 45 cm Spannweiten von bis zu 53 m und wurden von BW Gulf Consulting Engineers entworfen.

Qatar Australian Construction Systems W.L.L. (QACS), eine Partnerfirma der DSI, lieferte insgesamt 160 Litzenspannglieder des Typs 9x0,5" mit MA-Verankerungen des Typs 5909 und Zwirbelverankerungen. Bei den Litzen handelte es sich um insgesamt ca. 30 t Litzen in gerippten Stahlhüllrohren. Die Litzenspannglieder wurden einseitig mit Hilfe einer DYWIDAG Bündelspannpresse Typ HoZ 1.700 vorgespannt.

dsi map overlay