DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Innovative Lösungen mit vorinjizierten Stabspanngliedern zur Instandsetzung von Brücken in Australien

Innovative Lösungen mit vorinjizierten Stabspanngliedern zur Instandsetzung von Brücken in Australien

Vor kurzem wurden in Australien die allgemeinen Vorschriften für den Brückenbau überprüft, was wiederum zu einer Inspektion aller bestehenden Brücken im ganzen Land führte und einen erheblichen Sanierungsbedarf aufzeigte.

Die meisten Brückenbauten an der Ostküste Australiens wurden in der Vergangenheit als Stahlbetonbrücken aus vorgespannten, mit Querspannstäben verbundenen Beton-Plattenstreifen gebaut, auf die nur eine Asphaltdecke aufgebracht wurde. Die bei dieser Baumethode fehlenden festen, durchgehenden Ortbetonfahrbahnen führen zu einer erheblichen Verringerung der Lebensdauer der eingebauten Querspannstäbe. Begründet ist dies durch die Feuchtigkeit, die ungehindert durch die Fugen zwischen den Beton- Plattenstreifen dringen kann und so einen Korrosionsprozess bei den Spannstäben in Gang setzt. Dadurch wird die Stabilität von Brücken auf Dauer stark beeinträchtigt.

Um eine wirtschaftliche Lösung dieses Problems bemühte sich eine Arbeitsgruppe bestehend aus RTA (Roads and Traffic Authority), verschiedener Bauunternehmen und DYWIDAG-Systems International.

Den Durchbruch bei der Suche nach einem neuen System brachte das Zusammenführen von DSI Geotechnik-Know-how mit dem Brückenbau-Know-how. Aufgrund dieser Kenntnisse entwickelte DSI Australien doppelt korrosionsgeschützte Stabspannglieder für Quervorspannungen.

Hierbei werden vorinjizierte Spannglieder komplett in ein PVC-Ripprohr mit glatter PVC-Ummantelung eingeführt. Die Endverankerungen bestehen aus einer Ankermutter und einer Auflagerplatte, auf die ein Führungsrohr aufgeschweißt wird, um die Enden sorgfältig abzudichten. Abdeckkappen dienen außerdem noch als zusätzlicher Korrosionsschutz.

Dieses neu entwickelte System ermöglicht es den Baufirmen, die Fugen zwischen den Beton-Plattenstreifen einschließlich sämtlicher Hohlräume um die vorinjizierten Stabspannglieder vollständig zu verpressen. Die Stäbe können dann ohne einen zweiten Verpressvorgang vorgespannt werden.

Außerdem wird hierdurch ein Langzeitkorrosionsschutz erzeugt.

DSI Australien hat das System inzwischen schon bei 4 Brücken in New South Wales für die RTA erfolgreich angewendet. Die Straßenbehörde von Queensland wurde ebenfalls auf dieses System aufmerksam. Nachdem die Zulassung erteilt wurde, werden zwischenzeitlich auch in Queensland weitere Brücken mit diesem neuen System saniert.

dsi map overlay