DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Neue Schrägseilbrücke Pitt River Bridge in Kanada löst langjähriges Stauproblem

Neue Schrägseilbrücke Pitt River Bridge in Kanada löst langjähriges Stauproblem

Die neue Pitt River Bridge und ihre Zufahrtsstraßen sind Teil des Gateway-Projekts der Provinz British Columbia, das den Verkehrsfluss in der Region verbessern wird. Die neue Schrägseilbrücke führt mit einer Durchfahrtshöhe von bis zu 16 m über den Pitt River und verbindet die zu Vancouver gehörenden Stadtbezirke Pitt Meadows und Port Coquitlam.

Das 198 Mio. kanadische Dollar teure Projekt wurde von der Regierung der Provinz British Columbia und der kanadischen Regierung gemeinsam finanziert und durch den Generalunternehmer Peter Kiewit Sons Inc. ausgeführt. Die Bauarbeiten begannen Ende 2007 und wurden im Oktober 2009 abgeschlossen. Die Brücke hat eine Hauptspannweite von 190 m, eine Breite von 40 m, und die Schrägseile werden über 2x3 parallel angeordnete Pylone geführt.

DSI Kanada wurde mit der Lieferung des DYNA Grip® Schrägseilsystems und des Spannequipments beauftragt und leistete technische Unterstützung vor Ort. An diesem wichtigen Infrastrukturprojekt waren mehrere DSI-Einheiten beteiligt. DSI Kanada wurde bei diesem Projekt sowohl von DSI USA als auch von DSI HQ Operations unterstützt.

DSI lieferte insgesamt 96 Schrägseile, darunter 64 Schrägseile des Typs DG-P31 und 32 Schrägseile des Typs DG-P61. Insgesamt wurden 306 t 7-drahtige, verzinkte, gewachste Litzen des Typs 0,62", St 1860 N/mm², geliefert. Jedes Schrägseil wurde mit einem HDPE-Hüllrohr umschlossen, an dessen Außenseite eine Wendel aufgebracht ist, um dadurch Regen- und Wind-induzierte Schwingungen zu minimieren. An den 24 Schrägseilen, die Längen über 80 m aufwiesen, wurden externe Dämpfer angeordnet. Bei den anderen 72 Schrägseilen wurden zur Dämpfung elastomere Scheiben montiert.

Die Spannarbeiten an den Schrägseilen wurden mit dem Con-Ten-Einzellitzenspannsystem in zwei Abschnitten durchgeführt. Die erste Spannphase erfolgte nach der Errichtung der Stahlträger des Verbundüberbaus, die zweite nach der Betonnage der Fahrbahnplatte. DSI führte Berechnungen durch, um die einzelnen Litzenkräfte unter Berücksichtigung der Verschiebungen der Abspannpunkte der Schrägseile während der Spannarbeiten zu bestimmen. Die Verankerungen verfügen über eine Ringmutter, die eine nachträgliche Anpassung der Lasten in den Schrägseilen ermöglicht. Dank des verwendeten DYNA Grip® Schrägseilsystems können die einzelnen Litzen in Zukunft jederzeit in Bezug auf die wirkenden Kräfte geprüft und im Bedarfsfall ausgetauscht werden.

Seit Oktober 2009 rollt der Verkehr ungehindert über die neue Brücke. Der Rückbau der zwei Drehbrücken, die durch die neue Brücke ersetzt wurden, fand im Sommer 2010 statt.

dsi map overlay