DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Auftriebssicherung mit DYWIDAG-Stabankern für die neue Oper in Kopenhagen

Auftriebssicherung mit DYWIDAG-Stabankern für die neue Oper in Kopenhagen

Bau des Opernhauses in Kopenhagen, Dänemar

Die Bauarbeiten für das Opernhaus in Kopenhagen, Dänemark, begannen im Herbst des Jahres 2001 und sollen bis Sommer 2004 abgeschlossen sein. Das Gebäude, das auf der Dockinsel genau gegenüber von Schloss Amalienborg, dem Sitz der dänischen Königin Margrethe II., liegt und an den inneren Hafen Kopenhagens angrenzt, wird einem Auftriebswasserdruck von mehr als 15 m Wassersäule standhalten müssen. Bevor die Oper eröffnet wird, muss der Pier für die Fähre nach Oslo von Kvaesthusbroen nach Soendre Frihavn verlegt werden.

Von der Firma Züblin Spezialtiefbau wurden bis Juli 2002 insgesamt 700 Stück DYWIDAG-Stabanker eingebaut. Zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt noch der Einbau weiterer 120 Anker sowie die Installation von 23 Ankern für Testzwecke

Nach Besichtigung mehrerer Baustellen und des DSI-Montagewerks in Österreich sowie nach mehreren Treffen mit dem Generalunternehmer, mit AAGE Christensen A/S und einem Geotechnikspezialisten der DSI München, entschied sich der beratende Ingenieur für den Einsatz von doppelt-korrosionsgeschützten DYWIDAG-Stabankern, Durchmesser 36 mm. Die Anker wurden komplett bei DSI Österreich hergestellt. Zur Sicherung des hohen Qualitätsstandards wurde der Einbau durch Ingenieure der AAGE Christensen A/S vor Ort überwacht

Die Eröffnung der neuen Oper Kopenhagen ist für April 2005 geplant. Wir wünschen allen Beteiligten weiterhin viel Erfolg bei diesem anspruchsvollen Bauvorhaben und freuen uns darauf, wenn sich der Vorhang zur ersten Vorstellung öffnen wird.

dsi map overlay