DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Olmos Damm mit permanenten DYWIDAG-Litzenankern verstärkt, Texas

Olmos Damm mit permanenten DYWIDAG-Litzenankern verstärkt, Texas

Der Olmos Damm wurde im Jahr 1928 im Olmos Creek errichtet, nachdem die Stadt San Antonio in Texas, USA eine große Flutkatastrophe erlebt hatte, bei der ein Großteil der Stadt überflutet wurde und viele Menschen ihr Leben verloren.

Der Damm sammelt und kontrolliert die Wassermassen aus dem gesamten Becken des San Antonio-Flusses. Die gerade Gewichtsstaumauer aus Beton ist ca. 610 m lang und die Dammkrone reicht inklusive einer Gründungstiefe von 6 m teilweise bis auf eine Höhe von 17 m.

Eine Generalsanierung des Damms war nötig, um Schäden bei maximaler Überflutung zu verhindern. Im Rahmen der Sicherungsmaßnahmen wurden insgesamt 68 doppelt korrosionsgeschützte DYWIDAG-Litzenanker mit sechs und zwanzig hochfesten Litzen des Durchmessers 15,2 mm in den tragfähigen felsigen Grund eingebaut. Zusätzlich wurde das Entlastungswehr ausgebaut, um zukünftige Überschwemmungen besser bewältigen zu können.

DSI Long Beach, Kalifornien produzierte in ihrem Werk die Anker mit den daran montierten Injizierschläuchen und Keilscheiben und lieferte sie getrennt von den 1,5 mm dicken, gerippten HDPEHüllrohren auf die Baustelle. Der sehr erfahrene Auftragnehmer baute eine spezielle mobile Plattform, die auf dem Damm angebracht wurde. Mit Hilfe dieser Plattform konnten das Bohr-Injizier- und Spannequipment auf der schmalen Dammkrone bewegt werden. Auf diese Weise konnte der Auftragnehmer effizient bohren und die strengen Wasserdruck-Tests in Bezug auf die Bohrlöcher und die gerippten Hüllrohre erfüllen. Teilweise mussten die Bohr- und Ankerinstallationsarbeiten unter sehr begrenzten Platzverhältnissen durchgeführt werden.

Die Litzenanker wurden in die gerippten Hüllrohre eingeführt und mit Hilfe einer von DSI gelieferten Abrollhaspel in die Bohrlöcher abgesenkt. An manchen Ankern wurden zur dauerhaften Lastmessung Kraftmessdosen angebracht. Die über den Litzen angebrachten Keilscheiben hatten externe Hochleistungs-Gewinde, um ein Nachspannen der Anker und bei Bedarf eine Anpassung der Lasten zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen. Die Eignungs- und Abnahmeprüfungen wurden auf speziellen Spannstühlen mit DYWIDAG-Spannpressen erfolgreich durchgeführt.

dsi map overlay