DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Noia atmet auf: Neue Schrägseilbrücke ermöglicht staufreie Sommermonate

Noia atmet auf: Neue Schrägseilbrücke ermöglicht staufreie Sommermonate

In den Sommermonaten litt der Ort Noia in der Nähe von Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens regelmäßig unter einem großen Verkehrsaufkommen. Durchschnittlich zwei Millionen Fahrzeuge fahren pro Jahr zu den Stränden von Noia und Muros.

Jetzt können die Bewohner aufatmen: seit Dezember 2013 führt eine neue Schrägseilbrücke über die Flussmündung bei Noia. Die Brücke verbindet Testal mit A Barquina und ist der Hauptbestandteil einer neuen Schnellstraße nach Santiago de Compostela, die die Reisezeiten verkürzt.

Das neue Viadukt ist eine Spannbetonbrücke mit zwei Fertigteilträgern, auf denen eine Betonplatte aufliegt. Die Brücke hat eine Gesamtlänge von 1.700 m und durchschnittliche Spannweiten von 30 m. Ausgenommen davon sind die Spannweiten, die durch Schrägseile gehalten werden – zwei dieser Spannweiten sind 48 m lang, und die mittlere Spannweite hat eine Länge von 102 m. Das Brückendeck nimmt bei einer Gesamtbreite von 16,5 m zwei Fahrspuren sowie zwei Fußgängerüberwege und Radwege auf.

Die Schrägseile sind an zwei symmetrischen Stahl-Pylonen montiert, die eine Höhe von 26,3 m über dem Brückendeck erreichen. Die 24 Schrägseile sind symmetrisch auf der Hauptbrücke angeordnet, wobei auf jedem Pylon 12 fächerförmig angeordnete Schrägseile verankert sind.

DSI Spanien lieferte und installierte Schrägseile der Typen DG-P 31, DG-P 37, DG-P 55 und DG-P 61 in Längen von 21 bis 55 m. Die entsprechend der fib-Normen ausgeführten Schrägseile sind in weißen Hüllrohren mit einer Wendel an der Außenseite geführt, die durch Wind und Regen verursachte Schwingungen reduziert. Die verzinkten, gewachsten und ummantelten Litzen mit einer Tonnage von 59 t erfüllen die technischen Vorgaben der prEN 10337.

Die Installation der Schrägseile wurde durch erfahrene Mitarbeiter der DSI Spanien ausgeführt und überwacht. Die Spannarbeiten konnten dank des patentierten ConTen-Systems effizient durchgeführt und die in den Schrägseilen wirkenden Kräfte mit Spannpressen der DSI fein abgestimmt werden.

Als zusätzliche Bewehrung der Betonfertigteilsegmente im Bereich der Hauptspannweite lieferte und installierte DSI 48 externe DYWIDAG-Litzenspannglieder, Typ 27-0.62".

Die durchschnittlich 30 m langen Betonfertigteilsegmente wurden im Bereich der Auflager mit DYWIDAG-Stabspanngliedern, Ø 36, 40 und 47 mm kraftschlüssig verbunden. DSI lieferte hierfür insgesamt 16 t DYWIDAG-Stabspannglieder mit dem gesamten Zubehör.

dsi map overlay