DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

<i>GEWI</i><sup>®</sup>-Pfähle sichern Uferspundwand der Marineoperationsschule Bremerhaven

GEWI®-Pfähle sichern Uferspundwand der Marineoperationsschule Bremerhaven

Im Zentrum von Bremerhaven befindet sich die Marineoperationsschule (MOS), ein Ausbildungszentrum für die deutsche Marine. Das Gelände auf der Geesteinsel reicht im Norden, Westen und Süden an den Fluss Geeste und ist durch eine Uferspundwand eingefasst.

Die Spundwand an der West- und Südseite des Geländes war nach einer Nutzungsdauer von 80 Jahren so stark korrodiert, dass eine wirtschaftliche Sanierung nicht möglich war. Auf Grund der Weichböden und Grundwasserverhältnisse musste die neue Uferspundwand als kombinierte, schwere Spundwand mit Tragbohlenlängen von bis zu 33 m realisiert werden. Die Arbeiten wurden durch den Einfluss der Gezeiten und die damit verbundenen Installationszeitfenster erschwert.

Die rund 600 m lange Spundwand wurde mit sogenannten dauerhaft korrosionsgeschützten (DKS) GEWI®-Verpresspfählen, Ø 63,5 mm, in Längen von rund 35 m rückverankert. Die mit Hilfe von Muffenstößen gekoppelten GEWI®-Pfähle mussten zudem von einem Ponton vom Wasser aus installiert werden. Die als Schrägpfähle eingesetzten GEWI®-Verpresspfähle wurden in Winkeln von 42,5° und 47,5° in die in rund 14 m Tiefe anstehenden Sande unterhalb der Kleischicht und der Auffüllung hinter der Spundwand verankert. Die GEWI®-Pfähle mit einer Gesamtlänge von 13.200 lfm waren im oberen Pfahlbereich mit einem werkseitig injizierten Hüllrohr versehen, das teilweise aus Kunststoff und teilweise aus Stahl bestand.

Für die neue Spundwand der Marineoperationsschule kamen ca. 3.900 t Stahlspundwandprofile sowie GEWI®-Verpresspfähle mit einem Gewicht von 330 t zum Einsatz.

dsi map overlay