DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Erweiterung der Colwood Tankanlage

Erweiterung der Colwood Tankanlage

Versorgung des Verteidigungsministeriums gesichert

Das bei CFB Esquimalt auf Vancouver Island gelegene Projekt beinhaltet eine umfangreiche Erweiterung der Tankanlagen, die das Verteidigungsministerium an der Westküste Kanadas versorgen. Acres International Ltd. stellte das Konzept, die Ausführungsplanung, Vertragsdokumente und Bauleistungen für alle Aspekte des Projekts.

Alle Bauwerke mussten die strengen Umwelt-, Erdbeben- und Nutzungsanforderungen unter den ungünstigen klimatischen Verhältnissen erfüllen. Das Projekt beinhaltete den Bau einer neuen 285 m langen Kai-Anlage und eines Kontrollgebäudes aus Beton, die mit DYWIDAGSpann- und Ankersystemen stabilisiert wurden. Die Durchführung der gesamten Baumaßnahmen musste unter laufendem Betrieb der bestehenden Anlagen erfolgen.

Die Kai-Anlage besteht aus 19 Feldern, die aus 3 Betonfertigteil-trogförmigen Trägern mit einem 12,6 m breiten Verbundortbetondeck und Ortbetonpfeilerköpfen gebaut sind. Sowohl die Träger als auch das Deck werden horizontal mit ca. Ø 32 mm 80 t und Ø 26 mm 80 t hochfesten DYWIDAG-Stabspanngliedern vorgespannt. Hierzu wurde DYWIDAG-Gewindestahl verwendet, da er problemlos mit Muffenverbindungen verlängert werden kann und sich für den Einsatz in dünnen Decken und Wänden hervorragend eignet.

Der Auflagerbalken an jedem Pfeiler wurde mit 12 x 0,6" DYWIDAG-Litzenanker vorgespannt, die in mit Beton verfüllte Stahlrohrpfähle eingebaut wurden. Das Widerlager der Kai-Anlage wurde zusätzlich mit 8 t 27 x 0,6" Litzenankern verankert. Die DYWIDAG-Litzenanker fixieren die Kai-Anlage im Falle eines Erdbebens.

Der Kontrollturm gründet sich auf insgesamt 15 Sockelfundamenten und ist mit 60 St. 57 mm doppelt korrosionsgeschützten GEWI®-Einstabankern verankert. Jeder Sockel birgt 4 GEWI®-Anker mit unterschiedlichen Längen, angepasst an die Topographie der Baumaßnahme. Die Anker waren für diese Anwendung bestens geeignet, da sie leicht auf die unterschiedlichen Längen angepasst werden konnten.

DSI-Techniker und Prüfgerät wurden während sämtlicher Prüf- und Testarbeiten dieses komplizierten und hochkomplexen Projektes vor Ort eingesetzt. Die Vorspannund Ankerarbeiten für dieses Projekt wurden im Dezember 2003 erfolgreich abgeschlossen.

dsi map overlay