DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Neue Las Vegas Monorail™

Neue Las Vegas Monorail™

Die Las Vegas Monorail™, die im Januar 2004 den Betrieb aufnehmen soll, entspricht dem neuesten Stand der Technik und ist die erste voll automatisierte, einschienige Schnellbahn des Landes. Sie verläuft entlang der östlichen Seite des berühmten Las Vegas Strip und soll im ersten Betriebsjahr 19 Millionen Passagiere befördern.

Das Las Vegas Monorail-Projekt ist auch das erste öffentliche Transportsystem der Welt, das ausschließlich mit Privatmitteln finanziert wird.

Es ist eines der wenigen Schnelltransitprojekte der Welt, das im Rahmen eines kompletten Entwurfs-, Bau-, Betriebs-, Instandhaltungs- und Finanzierungssystems realisiert wird.

Die schlanke, fahrerlose Einschienenbahn verbindet auf einer Strecke von über 6 km sieben Haltestellen zu acht Hotelkomplexen und dem Las Vegas Convention Center und bietet eine rasche und angenehme Fahrt mitten durch das Feriengebiet. Die Wagons der Einschienenbahn sind eine für den Stadtverkehr angepasste fahrerlose Version der Mark VI Einschienenbahnwagons, die für das Walt Disney World Resort in Florida geliefert werden. Mit vielen neuen attraktiven Funktionen ausgestattet stellt die Flotte mit den neun Zügen, die jeweils aus vier Wagons bestehen, die letzte technische Neuheit in der Monorailtechnologie dar.

Zwei der geplanten Haltestellen bestehen bereits, nämlich MGM und Bally’s, und sollen erweitert werden. Dazu kommen neue Haltestellen mit jeweils zwei Ebenen (Las Vegas Hilton und Convention Center) bzw. drei Ebenen (Flamingo Hilton, Harrah’s / Imperial Palace und Sahara Hotel).

Das Projekt beinhaltet auch die Betriebs-, Wartungs- und Abstelleinrichtungen.

Bei der technischen Bearbeitung des Entwurfs kam die neueste ACAD-Technologie zum Einsatz, so dass die engen Toleranzen gemäß PCI- und ACI-Vorschriften eingehalten werden konnten.

Die neue Bahnanlage besteht aus 33 miteinander verbundenen Rahmenkonstruktionen sowie Tragkonstruktionen für sechs Weichen. Die typische Tragkonstruktion besteht aus fünf Feldern mit doppelten, vorgespannten Fertigteilträgern. Diese wurden nachträglich mit durchgehenden Spanngliedern zusammengespannt, nachdem die Stirnfugen mit Ortbeton ausgefüllt waren. Die Mindestdurchfahrtshöhe über den öffentlichen Straßen beträgt dabei 5,5 m.

Die Feldweiten für die Führungsträger, welche die Monorail-Züge sowohl tragen als auch führen, betragen durchschnittlich 30 m, wobei die größte Feldweite 36,6 m misst. Der schlanke, 660 mm breite gevoutete Träger weist eine Höhe von 2,1 m an den Stützen und 1,5 m in der Feldmitte auf. Der Achsabstand zwischen den Führungsträgern beträgt normalerweise 4,2 m, erhöht sich jedoch vor den doppelten Kreuzungsweichen auf 4,5 m und wird bei der Einfahrt in die Bahnsteighaltestellen nochmals größer.

Die Fundamente bestehen normalerweise aus Ortbetonpfählen mit Durchmessern von 1,2 bis 1,8 m. An Stellen, an denen die Stützengröße einen größeren Durchmesser erfordert, wird eine Caissonkappe errichtet. Dort, wo die Streckenführung der Monorail durch bereits bestehende Gebäude führt, wurden Mikropfähle ausgewählt, um die Störung des Hotelbetriebs so gering wie möglich zu halten.

Die typische Ortbetonstütze trägt den Kopfbalken und über diesem zwei Fahrbahnträger. Die zu den Enden hin verjüngten Kopfbalken haben eine Höhe von 1,8 m im Stützenanschnitt und von 1,2 m an den Enden, bei einer Länge von 5,1 m. Die typische Stütze hat einen Rechteckquerschnitt von 1,42 m auf 0,81 m. Eine Auswahl von Paneelen und farbigen Anstrichen gibt den Stützen ein architektonisch ansprechendes Aussehen. Die Verbindung Stütze-Fahrbahnträger umfasst ein Konstruktionselement und eine Aufhängevorrichtung aus Baustahl, die in Verbindung mit äußeren Abstützungen die exakte Positionierung der Fahrbahnträger während den Bauarbeiten erlaubt. Die Höhe der Ortbetonstützen beträgt normalerweise zwischen 7,6 m und 9,1 m. An der Stelle, wo die Streckenführung eine bestehende Fußgängerbrücke am Las Vegas Convention Center überspann, erreichen die Stützen jedoch eine Höhe von über 18,2 m.

Die größte Steigung (6,5 %) findet man beim Bally’s Hotel und dem Casino, wo die Gleisführung durch den zweiten Stock des bestehenden Hotels führt. Etwas geringere Steigungen ergaben sich beim Convention Center aufgrund eines großen, erhöhten Fußgängerweges, der das Las Vegas Convention Center mit dem Parkplatz westlich der Paradise Road verbindet.

Die Firma Granite Construction erbaute eine hochmoderne Fertigteil-Feldfabrik, in der die Balken, Träger und Stützen gefertigt wurden. Es kam ein strenges Qualitätssicherungsprogramm zur Anwendung, in dem die Geometrie und andere Kenngrößen jedes einzelnen Fahrbahnträgers dokumentiert und verfolgt wurden. In den Planungsunterlagen wurden Betonfestigkeiten von bis zu 50 N/mm2 gefordert. Nach 28 Tagen wurden jedoch Festigkeiten zwischen 60 N/mm2 und 64 N/mm2 erreicht.

Granite baute die Hüllrohre und Ankerkörper für die Spannglieder ein und DSI übernahm Einbau, Spannen und Injizieren der Spannglieder in der Feldfabrik und vor Ort auf der Baustelle.

Dieses geometrisch komplizierte Bauwerk mit überdurchschnittlich strengen Toleranzanforderungen wurde vom Planungs- und Ausführungsteam erfolgreich bewerkstelligt.

dsi map overlay