DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Systeme und Know-How in Osteuropa: Die Maslenica-Brücke

DYWIDAG-Systeme und Know-How in Osteuropa: Die Maslenica-Brücke

Seit der Gründung einer Vertretung für Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina im Jahr 1996 ist die DSI auch in diesen neuen europäischen Staaten mit dem Vertrieb von DYWIDAG-Systemen und Technologie erfolgreich. Die politischen Entwicklungen der letzten Jahre und die damit verbundene Öffnung der Märkte der ehemaligen Ostblockstaaten haben neue Möglichkeiten für westliche Bauunternehmen in diesem Teil des Balkans geschaffen. Nicht zuletzt durch die zerstörerischen Ereignisse des Krieges ist ein beträchtliches Potential an Neubauten und Verstärkungsprojekten entstanden. So wurden zwei im Krieg gesprengte Brücken mit Hilfe von DYWIDAG-Systemen wieder aufgebaut.

 

Um die strategisch wichtige Verbindung zwischen Dalmatien und Nordkroatien aufrechtzuerhalten, wurde die 1991 zerstörte Stahlbrücke vorübergehend durch eine Pontonbrücke ersetzt. Die neue Spannbetonbrücke, deren Bau zwischen März ‘95 und Februar ‘97 ausgeführt wurde, ist Teil der geplanten Adria-Autobahn, die in Zukunft eine durchgehende Verbindung zwischen Triest und Istanbul sicherstellen soll.

Die Brücke besteht aus einem im Freivorbau errichteten Bogen von 200 m Spannweite; die Oberkante der aufgeständerten Fahrbahn liegt 90 m über dem Wasserspiegel. Der Brückenbogen besteht aus einem doppelzelligen Kastenquerschnitt mit den konstanten Außenmaßen 4 m x 9 m. Der Überbau besteht aus Pfeilern und einem Durchlaufträger aus 12 Feldern mit den Längen 26 m, 10 x 30 m, 24 m, so daß sich zusammen mit den Widerlagern eine Gesamtlänge von 377,6 m ergibt. Jeder Pfleiler besteht aus zwei Stahlbetonkästen mit den Außenmaßen 2,5 m x 2 m (2,5 m x 2,5 m bei den Portalpfeilern).

Der Durchlaufträger ist ein Trägerrost, bei dem acht vorgefertigte und vorgespannte Plattenbalken die Fahrbahnplatte tragen. Die oberen Gurtplatten der 175 cm hohen Betonbalken ergeben eine durchgehende Schalung für die Ortbeton-Fahrbahnplatte. Die Betonbalken sind mit DYWIDAG-Litzenspanngliedern 12 x 0,62“ und 9 x 0,6“ mit Mehrflächenverankerung Typ MA vorgespannt. Abhängig vom jeweiligen Feld und der Lage des Balkens in der Gesamtkonstruktion werden vier Spannglieder mit 2000 bzw. 1500 kN Spannkraft verwendet.

dsi map overlay