DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Systeme für Krystallopigi-Brücke in Griechenland

DYWIDAG-Systeme für Krystallopigi-Brücke in Griechenland

Die Krystallopigi-Brücke, Teil des Egnatia-Autobahnprojektes, Neochori Thesprotias, Griechenland

Zukünftig werden 687 km an Straßen, Über- oder Unterführungen, Brücken und Tunnel Griechenland von Igoumenitsa im Westen über Thessaloniki, entlang der ägäischen Küste mit Alexandroupoli und Kipi an der türkischen Grenze im Osten verbinden. Die Fertigstellung des gesamten Egnatia- Autobahnprojektes ist für das Jahr 2007 vorgesehen (siehe auch DSI-Info 10 + 11).

Die Bauarbeiten an der Krystallopigi- Brücke, der zweitlängsten Brücke innerhalb des genannten Projektes, begannen im Mai 2001. Das Bauwerk besteht aus zwei unabhängigen Brücken mit einer Breite von jeweils 13 m. Die südliche Brücke, die von Igoumenitsa nach Ioannina führt, hat eine Gesamtlänge von 849,60 m und wurde auf einem Radius von 450 m konzipiert. Die nördliche Brücke, die in entgegengesetzter Richtung verläuft, ist insgesamt 637,20 m lang und basiert auf zwei verschiedenen Radien:

R1 = 488,25 m and R2 = 476,25 m.

Auf beiden Brücken gibt es eine kontinuierliche Neigung von 5,5 % bzw. 6 %.

Die beiden Brücken werden mit einem mobilen Gerüstsystem mit einer Spannweite von 55 m erbaut, dem größten in Griechenland und einem der größten weltweit. Für die Vorspannung der Überbauten wurden DYWIDAG-Litzenspannglieder mit MA-Verankerungen und Koppelstellen Typ R und D für 22 x 15,7 mm Litzen St 1570/1770 N/mm2 gewählt. Insgesamt sind 16 DYWIDAG-Litzenspannglieder mit nachträglichem Verbund über den Querschnitt des Überbaus verteilt. Zusätzlich kamen die GEWI®-Bewehrungstechnik sowie DYWIDAG-Stabspannglieder mit glatten Stäben zum Einsatz.

Die nördliche Brücke wurde bereits erfolgreich fertiggestellt, die Bauarbeiten für die südliche Brücke werden im Oktober 2003 abgeschlossen.

dsi map overlay