DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

ALWAG-Systeme sichern längsten Eisenbahntunnel Österreichs

ALWAG-Systeme sichern längsten Eisenbahntunnel Österreichs

Der Koralmtunnel ist der wichtigste Bestandteil der Koralmbahn von Graz nach Klagenfurt in Österreich. Der Bau der neuen Hochleistungsstrecke wird die Streckenkapazitäten in Österreich signifikant verbessern und die Verbindung zwischen Graz und Klagenfurt von derzeit drei auf eine Stunde verkürzen.

Mit einer Gesamtlänge von ca. 32,8 km wird der Tunnel nach seiner Fertigstellung der längste Eisenbahntunnel Österreichs und einer der längsten Verkehrstunnel der Welt werden.

Im 20 km langen Hauptteil des Tunnels werden auf insgesamt 2,5 km Länge zwei eingleisige Tunnelröhren mit der Neuen Österreichischen Tunnelbau-Methode (NÖT) ausgeführt. Die restliche Strecke wird mit Hilfe von TBMs vorgetrieben. Der Tunnel wird eine maximale Überlagerung von ca. 1.200 m haben. Die Tunnelröhren haben einen Achsabstand von ca. 40 m, einen Innenradius von 3,95 m und eine Ausbruchfläche von je ca. 82 m².

Zur detaillierten Analyse der geologisch-hydrogeologischen Bedingungen als Grundlage für die Hauptvortriebe entstand im Vorfeld neben ca. 130 Erkundungsbohrungen auch ein 10 km langes Erkundungstunnelsystem. DSI war bereits am Bau des Erkundungstunnels Paierdorf beteiligt. Dieser Erkundungstunnel wird nach Fertigstellung des Koralmtunnels als Zuluftschacht genutzt.

DSI liefert für den ersten Bauabschnitt im östlichen Bereich, das ca. 5,5 km lange Baulos KAT I, Spezialsysteme für den Tunnelausbau. Der zweigleisige Streckenabschnitt wird als zweiröhriger, 1.961 m langer Tunnel in einer Kombination aus Spreng- und Baggervortrieb und in Spritzbeton - bauweise realisiert.

Der vorherrschende Untergrund zeichnet sich durch Sedimente aus Lockergesteinen, Sand und Schluff mit darunter liegenden Schichten aus wenig verfestigten Schluff- und Sandsteinen aus.

Zur Sicherung der Vortriebsarbeiten lieferte DSI folgende Produkte:

  • PANTEX Gitterträger PS50/20/30, PS70/20/30 und PS95/26/34

  • SN-Anker, 250kN, ∅ 25 mm

  • DYWI® Drill-Hohlstäbe R32, 250 kN, R32, 280 kN, R38, 500 kN und R51, 550 kN

  • AT – Power Set Selbstbohr-Rohrspieße, ∅ 52 x 4,5 mm

  • Stahlspieße, ∅ 26 and 36 mm.

Die Bauarbeiten am Abschnitt KAT I begannen Ende 2008, und das Baulos wird voraussichtlich im Juli 2013 fertiggestellt.

dsi map overlay