DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Einsatz von DYWIDAG-Spannsystemen und SK4-Schalungssystem beim Bau von eiförmigen Faulbehältern

Einsatz von DYWIDAG-Spannsystemen und SK4-Schalungssystem beim Bau von eiförmigen Faulbehältern

Jurong Abwasserkläranlage - Ausbauphase III, Singapur

Die Platzverhältnisse im ständig wachsenden Stadtstaat Singapur sind beengt. Mit dem Ziel, durch Anpassung der Infrastruktur mehr bewohnbares Gebiet zu schaffen, verfolgt das Amt für öffentliche Versorgungseinrichtungen gegenwärtig umfangreiche Modernisierungs- und Ausbauarbeiten des Abwasserklärsystems. Auf der gesamten Insel wurden unterirdische Abwasserkanäle angelegt, um die Abwässer der Städte in die beiden Hauptklärwerke im Osten (Changi) und Westen (Tuas) Singapurs zu leiten.

Vor allem im Westen der Insel würde es jedoch Jahre dauern, um das unterirdische Abwasserkanalsystem vollständig zu planen und zu bauen. Um den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden, beschlossen die Jurong Klärwerke im Westen Singapurs umfangreiche Ausbau maßnahmen, die den Neubau von drei eiförmigen Faulbehältern beinhalteten. Der DSI-Lizenznehmer für Singapur, Utraco Structural Systems (USS), war als spezialisierter Subunternehmer sowohl an der Planung als auch an der Bauausführung der Faulbehälter beteiligt.

Die Faulbehälter sind 33 m hoch und haben einen Durchmesser von bis zu 20 m. Das Fassungsvermögen beträgt 6.000 m3 pro Behälter. Die Wandstärken variieren zwischen 625 mm am Fundament und 450 mm am oberen Rand der Behälter.

In technischer Zusammenarbeit mit Ingenieuren von DSI München entwickelte Utraco Structural Systems als erstes lokales Unternehmen ein spezielles Schalungssystem (shell formwork) zum Bau der Faulbehälter. Die Kletterschalung ermöglicht Betonierabschnitte von bis zu 1,45 m und verfügt über intern und extern abgehängte Arbeitsplattformen.

Durch den Einsatz der DYWIDAG-Spannbewehrung und des neu modifizierten SK4-Schalen-Schalungssystems, schritten die Bauarbeiten für die eiförmigen Faulbehälter zügig voran und konnten im November 2003 abgeschlossen werden.

dsi map overlay