DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Systeme verstärken Hasan Brkic-Brücke in Mostar

DYWIDAG-Systeme verstärken Hasan Brkic-Brücke in Mostar

Seit der Gründung einer Vertretung für Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina im Jahr 1996 ist die DSI auch in diesen neuen europäischen Staaten mit dem Vertrieb von DYWIDAG-Systemen und Technologie erfolgreich. Die politischen Entwicklungen der letzten Jahre und die damit verbundene Öffnung der Märkte der ehemaligen Ostblockstaaten haben neue Möglichkeiten für westliche Bauunternehmen in diesem Teil des Balkans geschaffen. Nicht zuletzt durch die zerstörerischen Ereignisse des Krieges ist ein beträchtliches Potential an Neubauten und Verstärkungsprojekten entstanden. So wurden zwei im Krieg gesprengte Brücken mit Hilfe von DYWIDAG-Systemen wieder aufgebaut.

 

Die 1992 schwer beschädigte Hasan Brkic-Brücke in Mostar wurde in ihrer ursprünglichen Gestalt auf den noch vorhandenen Widerlagerbereichen errichtet. Da die Brücke die Staatsgrenze zwischen Kroatien und Bosnien überspannt, wurde sie von einer kroatisch-bosnischen Arbeitsgemeinschaft ausgeführt.

Wegen der ungünstigen geologischen Eigenschaften des Untergrunds war es notwendig, die Baumaßnahmen an den ursprünglichen Widerlagerbereichen so gering wie möglich zu halten. Diese bestehen aus einem Widerlagerpfeiler und einer Auflagerkonstruktion auf jeder Brückenseite. Um ein Abheben der Brückenüberbauenden zu verhindern, wurden acht Spannbeton-Zugglieder pro Seite, vorgespannt mit je fünf DYWIDAG-Litzenspanngliedern 9 x 0,6", eingebaut und in den Pfeilerfundamenten verankert. Diese Verankerungslösung ermöglicht eine aufgelöste Konstruktion und verringert die Beanspruchung auf das Fundment. Die Endkragarme wurden auf Lehrgerüst errichtet.

Die fehlenden 84 m des Hauptfeldes wurden im Freivorbau in Abschnitten von je 5m Länge ergänzt. Zwei DYWIDAG-Vorbauwagen kamen dabei zum Einsatz. Vier Hilfspfeiler pro Seite sowie temporäre DYWIDAG-hold-down-Spannglieder 12 x 0,6" im Bereich der alten Wiederlagerpfeiler wurden während des Bauzustandes verwendet.

Die Längsvorspannung des Überbaus besteht aus DYWIDAG-Litzenspanngliedern 12 x 0,6" und 9 x 0,6".

 

Kastenquerschnitt: dreizellig, Höhe 1,87 m (Brückenmitte), 3,62 m (Pfleiler), Breite 13,74 m
Gesamtlänge: 112,5 m
Felder: 11,25 m, 90 m, 11,25m
Gesamtbreite: 20m
Beton: 2.400 m3 (B 50)
Bewehrung: 500 t
Spannglieder: 101 t

dsi map overlay