DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Litzendaueranker als beste Lösung zur Verstärkung von Staudämmen

DYWIDAG-Litzendaueranker als beste Lösung zur Verstärkung von Staudämmen

Tasmaniens Stromversorgungsbehörde, Hydro Tasmania, erzeugt den Strom hauptsächlich in ihren 17 Wasserkraftwerken. Neuere Schätzungen bezüglich heftiger Regenfälle zeigten aber, dass die Überlaufkapazität der drei Dämme am Fluss Forth (Cethana, Devils Gate & Paloona Dams) nicht mehr ausreichte.

Aus diesem Grund wurde die Erhöhung der Überlaufkapazität beschlossen, um die Dämme für noch höhere Abflüsse des Flusses Forth – wie im Fall eines tausendjährigen Hochwassers – auszulegen. Umfangreichen Studien zufolge erwies sich die Erhöhung der Dammkronen und der Überläufe selbst als praktikabelste und kostengünstigste Lösung.

Cethana Damm und Paloona Damm

Die Überläufe wurden auf ihrer Innenseite durch den Bau interner L-förmiger Betonwände erhöht. Die Sockel der neuen Wände wurden mit 400 epoxidharzbeschichteten und nicht vorgespannten DYWIDAG-GEWI®-Ankern 36 bzw. 40 mm mit feuerverzinkten Ankerköpfen im gewachsenen Fels verankert. Für die Arbeiten am Paloona Damm ermöglichte das durchgehende Gewinde der Ankerstäbe den Ingenieuren, verschiedene Verbundlängen aufgrund unterschiedlicher Beschaffenheit des Grundgesteins im Dammbereich vorzugeben.

Devils Gate Damm

Das linke Dammwiderlager wurde durch den Einbau von zehn nachspannbaren 8 x 0,6" DYWIDAG-Litzendauerankern verstärkt, deren Ankerkraft auch in Zukunft kontrolliert werden kann. Um die Kosten zu senken wurden die Litzen im Werk gefettet und ummantelt. Die Anker wurden dann im Werk gebündelt, mit Abstandhaltern und den innenliegenden Injizierschläuchen versehen, bevor sie in Coils auf die Baustelle geliefert wurden. Auf der Baustelle wurden zunächst die Ripprohre eingebaut und einem Dichtigkeitstest unterzogen, bevor die gebündelten Litzen eingeführt und auf der ganzen Länge verpresst wurden.

Für alle drei Dämme vermietete DSI Australien Spanngeräte und übernahm während des Einbaus und Spannens der Anker die Baustellenaufsicht und Personalschulung.

dsi map overlay