DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

DYWIDAG-Vorspanntechnik für die Eger-Brücke bei Doksany in Tschechien

DYWIDAG-Vorspanntechnik für die Eger-Brücke bei Doksany in Tschechien

Im Zuge der neuen Autobahnstrecke D8 von Prag über Usti nad Labem nach Dresden wurde in Tschechien eine neue Brücke gebaut. Dabei handelt es sich um die längste Brücke der Tschechischen Republik mit einer Gesamtlänge von 1180 m. Die Brücke befindet sich bei Doksany, einem Ort ca. 60 km nordwestlich von Prag und überquert ein Tal des Flusses Ohre (Eger).

Der Bauherr - die Autobahndirektion Prag - beauftragte die Baufirma Stavby Mostu Praha und Max Bögl & Josef Kry´ sl/CZ mit der Bauausführung. Die Brücke besteht aus der rechten Vorlandbrücke mit 330 m Länge, der linken Vorlandbrücke mit 581 m Länge und der Hauptbrücke mit 289 m.

Die Vorlandbrücke auf der rechten Uferseite setzt sich zusammen aus neun Brückenfeldern mit je 34,5 m Spannweiten, die auf der linken Uferseite aus 17 Brückenfeldern mit je 37,4 m Spannweiten. Die zweiteilige Tragkonstruktion wurde jeweils innerhalb von acht Tagen für ein Brückenfeld der Vorlandbrücke erstellt. Die Hauptbrücke ist eine klassische Freivorbaukonstruktion mit einer Spannweite von 69,5 m + 137 m + 69,5 m. Für die gesamte Brückenkonstruktion wurden DYWIDAG-Litzenspannglieder Typ MA 12-15 x 0,6" eingesetzt. Dabei wurden 2/3 der Spannglieder gekoppelt, während 1/3 durchgehend durch das gesamte Hauptfeld verlaufen. Die Spanngliedlängen betragen 75 m beim Vorschubgerüst, im Freivorbau fast 140 m.

Das günstige Preis-Leistungsverhältnis überzeugte den Bauherrn, sich für das DYWIDAG-Litzenspannsystem zu entscheiden. Die Abwicklung erfolgte über die DSI Niederlassung München in Zusammenarbeit mit unserem DSI Lizenznehmer SM 7, Prag.

Am 26.11.98 eröffnete der tschechische Verkehrsminister die Brücke nach einer termingerechten Bauzeit von zwei Jahren.

dsi map overlay