DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Schneller Stollenvortrieb mit innovativen Litzenankern von DSI ermöglicht

Schneller Stollenvortrieb mit innovativen Litzenankern von DSI ermöglicht

Im Tal von Cadia, ca. 250 km westlich der australischen Metropole Sydney, werden seit langem Rohstoffe gefördert. In den östlichen Ausläufern des im Tagebau geförderten Erzflözes Cadia Hill stellten umfangreiche Bodenuntersuchungen kürzlich weitere nennenswerte Gold- und Kupfervorkommen fest. Die Erzvorkommen in diesem Bereich werden von der Newcrest Mining Limited, einem der führenden Entwickler und Betreiber von Gold- und Kupferbergwerken, gefördert. Newcrest hat im Jahr 2005 mit der Erschließung der so genannten Cadia East Rohstoffreserven begonnen.

Geologisch betrachtet liegt Cadia East in einer porphyrischen Zone, die eine Gold-Kupfer-Mineralisierung aufweist. Die Vorkommen erstrecken sich über ca. 2,5 km Länge und 600 m Breite. Probebohrungen verzeichneten Erzvorkommen bis in 1,9 km Tiefe. Die Reserven dieses Vorkommens werden auf 18 Mio. Unzen Gold und 2,9 Mio. Tonnen Kupfer geschätzt.

Im Rahmen des gesamten Entwicklungsprojektes wird auch der Zugangsstollen zum Cadia East-Erzvorkommen gebaut. Die Sicherung der Querschläger erfolgte hier ursprünglich mittels gewöhnlicher, mit Mörtel verpresster Litzenanker. Während der Aushärtezeit des Mörtels mussten die Vortriebsarbeiten in dem mittels einfachen Streckenvortriebs gebauten Stollen aus Sicherheitsgründen jedoch stets ruhen, bis die Litzenanker ihre definierte Tragkraft erreicht hatten.

Newcrest Mining Limited kontaktierte daher DSI Australien auf der Suche nach Alternativen zur traditionellen Litzenanker-Methode. DSI Australien schlug Newcrest vor, ihre vor einiger Zeit speziell für die Bedürfnisse von Untertage-Kohlebergwerken entworfenen hochfesten  Hi-Ten-Litzenanker entsprechend auf ihre Anforderungen zu modifizieren. 

Der Hi-Ten-Litzenanker wird »von unten nach oben« verankert. In der Tiefe erfolgt die Verankerung zuerst auf einer Länge von 2 m mit Kunstharz. Anschließend wird der Hi-Ten-Litzenanker auf 250 kN vorgespannt und gewährt damit die sofortige Sicherung des Vortriebsbereiches. Die Verpressung mit Mörtel kann anschließend sofort oder erst in einem späteren Arbeitsschritt erfolgen. Dies ermöglicht eine umgehende Fortsetzung der Vortriebsarbeiten unabhängig von Verpressprozess und Aushärtezeit.

Die nachverpressbaren Hi-Ten-Litzenanker eignen sich insbesondere in Bereichen, in denen eine Vollverkapselung mit Kunstharz aufgrund technischer Einschränkungen oder unbeständiger Gesteinsschichten nicht möglich ist. Das Cadia East-Projekt profitierte durch den Einsatz des Hi-Ten-Litzenankers von rekordverdächtigen Vortriebszeiten. Die Verwendung des Hi-Ten-Litzenankers beschleunigt den Einbauzyklus enorm, da die Verpressarbeiten der Hi-Ten-Litzenanker nun unabhängig von den Vortriebsarbeiten erfolgen. Cadia East ist ein gutes Beispiel für DSIs Innovationskraft und vollen Einsatz für die Bedürfnisse ihrer Kunden. Der zufriedene Kunde Newcrest Mining Limited setzt nun die Hi-Ten-Litzenanker bei allen Stollen des neuen Cadia East-Bergwerkes ein.

dsi map overlay