DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Bodenplatten von Flugzeughangars auf Quelltonboden mit GSI/DSI Monolitzenspanngliedern vorgespannt

Bodenplatten von Flugzeughangars auf Quelltonboden mit GSI/DSI Monolitzenspanngliedern vorgespannt

Der Collin County Regionalflughafen in McKinney im US-Bundesstaat Texas, 45 km nordwestlich von Dallas, erfreute sich in den vergangenen Jahren wachsender Beliebtheit. Insbesondere Piloten und Flugzeugbesitzer, die Firmenjets oder Privatjets für Reisen im ganzen Land nutzen, schätzen den Flughafen. Um dieses Wachstumspotential zu nutzen und den Flughafen noch attraktiver zu gestalten, wurden im Jahr 2007 24 private, qualitativ hochwertige Flugzeughangars gebaut. Diese freistehenden Hangars bieten für unterschiedliche Flugzeugtypen großzügige Platzverhältnisse. Darüber hinaus sind die Hangars mit Büroräumlichkeiten, Küchen und Badezimmern ausgestattet.

Die besondere Herausforderung beim Bau dieser Hangars war der extreme Quelltonboden, für den diese Region bekannt ist. Vor diesem Hintergrund erschien die Verwendung von weißer Hochglanz-Epoxidfarbe als Endversiegelung der Hangarbodenplatten in Bezug auf Risse und Kontrollfugen bedenklich. Um potentielle Schäden zu vermeiden und eine dauerhafte Haltbarkeit der Bodenplatten zu gewährleisten, wurden die Bodenplatten mit GSI/DSI Monolitzenspanngliedern vorgespannt.

Die erste Bauphase umfasste acht Hangars mit Seitenlängen von 20 x 23 m (was einer Grundfläche von je 460 m² entspricht) und sechzehn Hangars mit Seitenlängen von 19 x 20 m (entspricht einer Grundfläche von je 380 m²). Insgesamt wurden somit fast 10.000 m² an Fundamenten und Bodenplatten gebaut.

Die Bodenplatten der Hangars bestehen aus einem monolithisch »gerippten« Fundament mit einer 15,24 cm dicken Platte, einem Außenträger und Innenträgern, die in beide Richtungen einen Höchstabstand von 25,4 cm x 76,2 cm aufweisen. Die Vorspannung wird mit 12,7 mm starken GSI/DSI Monolitzenspanngliedern ohne Verbund in der Platte und den Trägern durchgeführt. In zweistufigen Spannprozessen wurde die endgültige Vorspannkraft von 1.034 kPa erreicht. Die vorgespannten Bodenplatten sind resistent gegen Zugspannungen, die aus den Bewegungen des Quelltonbodens resultieren. Damit wurde das Risiko von Schwindrissen in den Bodenplatten verringert und der Einbau von Kontrollfugen überflüssig.

Die Verwendung derartig konzipierter Bodenplatten eröffnete dem Bauherrn gegenüber dem ursprünglichen Design ohne Vorspannung erhebliche Kostenvorteile. Diese entstehen durch geringere Mengen an Beton und Bewehrung, geringen Aushub und den Wegfall der Kontrollfugen. Die höhere Festigkeit der vorgespannten Bodenplatten bringt zudem den Vorteil, daß keine Wartungsarbeiten für Risse und Kontrollfugen anfallen.

Entwickler und Eigentümer der Flugzeughangar sind von den Ergebnissen begeistert und planen bereits weitere Projekte mit GSI/DSI Monolitzen-Spannsystemen.

DSI  ist stolz darauf, mit ihrer langjährigen Erfahrung zum Gelingen dieses außergewöhnlichen Projektes beigetragen zu haben. Die neuen Hangars wurden im Herbst 2007 an den Bauherrn übergeben. Dem Projekt wurde im Jahr 2008 vom Post Tensioning-Institut die angesehene Auszeichnung »Award of Merit« verliehen.

dsi map overlay