DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Einsatz der ATOM-Methode unter Verwendung von DYWIDAG-Systemen ermöglicht wirtschaftliche Bauweise einer Behelfsbrücke

Einsatz der ATOM-Methode unter Verwendung von DYWIDAG-Systemen ermöglicht wirtschaftliche Bauweise einer Behelfsbrücke

Unter einer Behelfsbrücke versteht man eine provisorische Brücke, die für die Dauer der Bauarbeiten an der Hauptbrücke als Ersatz dient. Angesichts des steigenden Verkehrsaufkommens und des unzureichenden Zustandes der Straßen, muss die Behelfsbrücke schmal mit langer Spannweite sein und schnell, sicher und wirtschaftlich errichtet werden können.

Die ATOM-Methode (ATOM steht für „Assemblary Tension Beam Method“) wurde von einem qualifizierten Bauunternehmen, der Steel Korea Co., Ltd., entwickelt und angewandt und hat sich als beste Lösung auf den Baustellen in Korea bewährt. Durch die Zusammenarbeit mit Steel Korea Co. Ltd., beläuft sich das jährliche Liefervolumen von DSI Korea für Behelfsbrückenprojekte mittlerweile auf ca. 150 t (18,150 m) DYWIDAG-Gewindespannstab 36 mm, St 900/1030 mit Zubehör wie Verankerungsplatten, Ankermuttern, Muffen usw. Durch den Einsatz dieser Methode unter Verwendung von DYWIDAGProdukten konnten Baukosten und Bauzeit merklich reduziert werden, so dass davon auszugehen ist, dass das jährliche Umsatzvolumen weiterhin ansteigen wird.

Die Behelfsbrücke für die Chonam Brücke mit einer Länge von 45 x 20,0 = 900,0 m und einer Breite von 8.0 m wurde zwischen Juli und Dezember 2002 errichtet. Da die Rahmen bereits im Werk vorgefertigt worden waren, ging deren Einbau auf der Baustelle zügig voran. Dadurch wurden nicht nur Baukosten und Bauzeit verringert, sondern auch das Wachstum der Region gefördert und Beschwerden der Bevölkerung wegen Straßensperren verhindert.

Die von Steel Korea Co. Ltd. ausgeführten Arbeitsschritte der ATOM-Methode stellen sich wie folgt dar:

  1. Verstärkung der H-Stützen
  2. Herstellung verschiedener Rahmenarten im Werk
  3. Montage der Stäbe und Wind- Aussteifung
  4. Errichten des Hauptträgers
  5. Einbau der Querträger und Gewindespannstäbe
  6. Spannen der Spannstäbe
  7. Erstellung der Fahrbahnplatte.
dsi map overlay