DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

Ersatz von korrodierten Bergbauelementen mit doppelt korrosionsgeschützten DSI-Felsbolzen

Ersatz von korrodierten Bergbauelementen mit doppelt korrosionsgeschützten DSI-Felsbolzen

Das Cannington Bergwerk von BHP Billiton befindet sich im Nordwesten Queenslands, ca. 250 km südöstlich von Mount Isa, Australien, und ist der weltgrößte und kostengünstigste Produzent von Silber und Blei. So erreichte das Cannington Bergwerk im Geschäftsjahr 2005 mit 3,4 Mio. t abgebauten und 3,1 Mio. t verarbeiteten Erzen neue Rekordwerte.

Die gesamte Anlage gliedert sich in ein Bergwerk und eine angeschlossene metallurgische Verarbeitungseinrichtung. Der Abbau erfolgt sowohl im Über- als auch im Untertage-Bergbau. Die Verarbeitung der hochgradigen Bleiund Zinkkonzentrate, die einen hohen Silberanteil enthalten, erfolgt mit Mahl- und Ablaugtechniken und sequentieller Flotation. Darüber hinaus beinhaltet der Gesamtkomplex noch eine Zugverladestation in Yurbi sowie eine moderne Abfertigungsstation der Rohstoffkonzentrate im Hafen von Townsville.

2006 führte der Betreiber des Cannington-Bergwerks die Sanierung der Schächte sowie der südlichen Abbauzone durch. Diese Maßnahmen waren nötig, nachdem diverse eingebaute Stütz - elemente starke Korrosionsschäden aufwiesen. Dadurch kam es zu vermehrten Steinschlägen, welche die Sicherheit im Cannington-Bergwerk erheblich zu gefährden drohten.

Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen mussten in einer äußerst kurzen Zeitspanne von 6 Monaten verschiedene Stollen mit einer Gesamtlänge von ca. 20 km durch neue Abstützelemente gesichert werden. Die Verantwortlichen der Cannington Mine entschieden sich für den Einsatz qualitativ hochwertiger sowie einfach und schnell einzubauender DSI Bergbauprodukte. DSI Australien lieferte für die Sicherung der Cannington Mine eine große Anzahl von DCPFelsbolzen und weiterer hochwertiger Bergbauprodukte.

Die von DSI Australien entwickelten und gelieferten DCP-Anker bestehen im Wesentlichen aus einem mit einem Spreizkopf ausgestatteten Felsbolzen. Die Anker werden nachträglich mit Verpressmörtel injiziert und besitzen als zusätzlichen Schutz vor Korrosionseinflüssen eine vollständige PE-Ummantelung. Eine weitere wichtige Besonderheit des DCPAnkers ist der von DSI Australien speziell entwickelte Injektionsadapter, durch den die nachträgliche Injektion mit Verpressmörtel wesentlich schneller und damit kostengünstiger erfolgen kann.

dsi map overlay