DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern

Sprache

70 m lange DYWIDAG-Litzenanker stabilisieren neue Kaimauer im Amazonehaven Rotterdam

70 m lange DYWIDAG-Litzenanker stabilisieren neue Kaimauer im Amazonehaven Rotterdam

Der Hafen von Rotterdam in den Niederlanden ist einer der wichtigsten Häfen Europas. Nachdem in der Vergangenheit bereits der westliche Hafenbereich erweitert wurde, um große Containerschiffe der neuesten Generation abwickeln zu können, musste nun auch der Bereich „Amazonehaven” im Hafen von Rotterdam verbreitert werden.

Die Erweiterung verläuft an der Südseite des Hafenbeckens über die gesamte Länge von 2,5 km. Im Rahmen der Baumaßnahme wird das Becken verbreitert und 50 m parallel zum bestehenden Anleger ein neuer Anleger errichtet.

Die neue, 2,5 km lange Kaimauer besteht aus einer kombinierten Wand aus Rohrpfählen und Spundbohlen. Kombiwände können größere Lasten aufnehmen und haben eine größere Rückhaltehöhe als einfache Spundwände. Die neue Kombiwand im Amazonehaven besitzt eine schwere Kopfplatte und hat eine Rückhaltehöhe von 17 bis 19 m.

Beim Bau der kombinierten Wand wurden zunächst Rohrpfähle in den Untergrund gerammt. Anschließend installierte man Spundbohlen zwischen den Pfählen. Die Kombiwand wurde zur Stabilisierung mit permanenten DYWIDAG-Litzenankern rückverankert. Insgesamt lieferte DSI Niederlande für das Projekt 1.285 permanente DYWIDAG-Litzenanker mit 10-13 Litzen.

Da sich nur einige Meter von der Kaimauer entfernt stark beladene Fundamente und ein 380 kV-Kabel befanden, war ein vibrationsfreies Ankersystem mit großen Ankerlängen erforderlich. Die eingesetzten DYWIDAG-Dauerlitzenanker mit einer Tonnage von 841 t hatten Einzellängen von bis zu 70 m. Die Litzenanker wurden alle bei Lasten von bis zu 225 t erfolgreich getestet. Jeder Rohrpfahl wurde mit zwei DYWIDAG-Litzenankern im tragfähigen Untergrund rückverankert.

dsi map overlay