DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern
DSI Austria  ›  Produkte  ›  Tunnelbau und Bergbau  ›  DYWI® Drill  ›  DYWI® Drill Hohlstab-System
DYWI® Drill Hohlstab-System
DYWI® Drill Hohlstab-System

DYWI® Drill Hohlstab-System

Das DYWI® Drill Hohlstab-System ist ein selbstbohrend versetztes Stützmittel mit Einsatzbereich im Ingenieurbau und Untertagebau. Das Anwendungsspektrum reicht von Bodennägeln und Verpressankern über Mikropfählen bis hin zu Felsbolzen bzw. Gebirgsankern.

Schwierige Baugrundverhältnisse und nicht standfeste Bohrlöcher stellen keine systembedingten Einschränkungen für den Einsatz des DYWI® Drill Hohlstab-Systems dar. Zusätzlich zu den genannten Anwendungen wird das DYWI® Drill Hohlstab-System in der vorausseilenden Sicherung als Selbstbohrspieß oder in der Gebirgsvergütung und Hohlraumverfüllung als Injektionslanze eingesetzt.

DYWIDAG-Systems International verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung sowie dem Vertrieb des DYWI® Drill Hohlstab-Systems.

Anwendungsgebiete

Ingenieurbau

  • Pfahlgründung
  • Auftriebssicherung
  • Hang- und Dammsicherung
  • Sicherung von Baugruben und Stützwänden
  • Gründung von Leitungsmasten und Windkraftanlagen
  • Verankerung von Lawinenschutzbauwerken und Lärmschutzwänden
  • Injektionsarbeiten
  •  

    Untertagebau

    • Sicherung von Tunnelportalen und Voreinschnitten
    • Vorpfändmittel
    • Ortsbrustsicherung
    • Systemankerung
    • Fußpfähle
    • Abfang- und Stoßankerung
    • Injektionsarbeiten

Haupmerkmale

  • Rascher und sicherer selbstbohrender Einbau
  • Einfaches und wiederholbares Einbauprinzip - Baustellenpersonal und Standard-Bohrgeräte
  • Bohren, Einbau und optionales Injizieren in einem Arbeitsgang
  • Bewährtes Einbauprinzip unter schwierigen Baugrundverhältnissen
  • Problemlose Anwendung bei nicht standfesten Bohrlöchern
  • Effiziente und praktische Alternative zu Systemen, die durch zeitaufwendige verrohrte Methoden eingebaut werden
  • Minimierung der Beeinträchtigung des Baugrundes
  • Einfache Anpassung der Bohrkronen an unterschiedliche Baugrundverhältnisse durch Auswahl der geeigneten Typen und Durchmesser
  • Geringer Platzbedarf für die Durchführung der Einbauarbeiten
  • Anpassung der gewünschten Einbaulänge durch die Verwendung von Muffen
  • Einfache und praxisgerechte Dimensionierung auf Basis eines breiten Spektrums von Tragfähigkeitsklassen
  • Widerstandsfähige und tragfähige Gewindeform basierend auf den Anforderungen des Baugewerbes
dsi map overlay