DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern
DSI Austria  ›  Produkte  ›  DYWIDAG Spanntechnik  ›  DYWIDAG Stabspannsysteme  ›  Systemübersicht
DYWIDAG Stabspannsysteme - Schema

DYWIDAG Stabspannsysteme

Systemübersicht

Erhältliche SpanngliederAnkerplatte18 WR26 WR32 WR36 WR40 WR47 WR32 WS36 WS
Stabspannglied mit Verbund und QR-Plattenverankerung mit Zusatzbewehrung 2074
Stabspannglied mit Verbund und kleiner, rechteckiger Vollplattenverankerung mit Zusatzbewehrung 2076
Stabspannglied mit Verbund und QR-Plattenverankerung ohne Zusatzbewehrung 2074
Stabspannglied mit Verbund und kleiner, rechteckiger Vollplattenverankerung ohne Zusatzbewehrung 2076
Stabspannglied mit Verbund und kleiner, quadratischer Vollplattenverankerung ohne Zusatzbewehrung 2011
Stabspannglied mit Verbund und rechteckiger Vollplattenverankerung mit Zusatzbewehrung 2012
Stabspannglied ohne Verbund und externes Stabspannglied mit quadratischer Vollplattenverankerung ohne Zusatzbewehrung 2011
Stabspannglied ohne Verbund und externes Stabspannglied mit rechteckiger Vollplattenverankerung mit Zusatzbewehrung 2012

Übersicht der Verankerungen

Spannanker, Stabspannglied mit Verbund

Spannanker, Stabspannglied mit Verbund

  1. Ankerplatte
  2. Kugelbundmutter
  3. Spannstab WR/WS
  4. Festhaltemutter
  5. Dichtungsring
  6. Verpresskappe
  7. Rundschnurring
  8. Sechskantmutter
Der Spannstab ist mittels der Kugelbundmutter und der Festhaltemutter an die Ankerplatte fixiert, die wiederum an der Schalung befestigt wird. Die Festhaltemutter stellt außerdem die zugfeste Verbindung zum Hüllrohr her. Die Injektion wird durch die Verpresskappe, die Kugelbundmutter mit den drei Verpressnuten und die Festhaltemutter durchgeführt.
Festanker, Stabspannglied mit Verbund

Festanker, Stabspannglied mit Verbund

  1. Ankerplatte
  2. Kugelbundmutter
  3. Spannstab WR/WS
  4. Verbindungsmuffe B
Der Festanker ist meistens vollständig einbetoniert. Die Kugelbundmutter ist senkrecht auf der Ankerplatte angeheftet. Die Verbindungsmuffe B endet direkt an der Ankerplatte, das Hüllrohr wird dort verpresst bzw. entlüftet. Auch ein Spannanker kann als Festanker eingesetzt werden; die erforderliche Stabüberlänge fürs Spannen kann entfallen.
Spannanker, Stabspannglied ohne Verbund

Spannanker, Stabspannglied ohne Verbund

  1. Ankerplatte mit Anschlussrohr
  2. Kugelbundmutter
  3. Spannstab WR/WS
  4. Schrumpfschlauch
  5. Rohr 
Gegen Wassereintritt im Verankerungsbereich wird ein Anschlussrohr an die Ankerplatte angeschweißt, um den Spalt hinter der Ankerplatte zu überbrücken. Unterschiedliche Korrosionsschutzsysteme stehen zur Verfügung.
Festanker, Stabspannglied ohne Verbund

Festanker, Stabspannglied ohne Verbund

  1. Ankerplatte
  2. Kugelbundmutter
  3. Spannstab WR/WS
  4. Schrumpfschlauch
  5. Rohr
Der Festanker ist meistens vollständig einbetoniert. Die Kugelbundmutter ist senkrecht auf der Ankerplatte angeheftet. Der Spannstab wird mit dem entsprechenden Korrosionsschutz ausgestattet. Auch ein Spannanker für Stabspannglieder ohne Verbund kann als Festanker verwendet werden; die erforderliche Stabüberlänge fürs Spannen kann entfallen.
dsi map overlay