DYWIDAG-SYSTEMS INTERNATIONAL
Klicken zum Vergrößern
DSI Austria  ›  Produkte  ›  DYWIDAG Geotechnik  ›  GEWI®-Pfahl-System
GEWI®-Pfahl-System
GEWI®-Pfahl-System

GEWI®-Pfahl-System

GEWI®- und GEWI® Plus-Pfähle sind Mikropfähle nach DIN 4128 und EN 14199. In der Regel werden sie nicht vorgespannt und wirken somit als passives Gründungssystem. In das Bohrloch mit max. 300 mm Durchmesser wird ein GEWI®-Gewindestab eingestellt, der mittels eines Federkorbabstandhalters zentriert wird. Anschließend wird das Bohrloch von unten nach oben mit Zementmörtel verfüllt oder verpresst.

 

Der Zementmörtel dient einerseits zur Kraftübertragung durch Mantelreibung in das Erdreich, andererseits als Standard-Korrosionsschutz (SKS). Hierbei wird ähnlich zum Massivbau das alkalische Milieu der umgebenden Zementsteinüberdeckung zum Schutz des Betonstahls herangezogen. Falls bei stahlaggressivem Baugrund oder Grundwasser diese Zementsteinhülle keine ausreichende Schutzwirkung bietet, kann der GEWI®-Pfahl mit Dauerhaftem Korrosionsschutz (DKS) ausgeführt werden.

 

Da es sich bei GEWI®- und GEWI® Plus-Pfählen um reine Mantelreibungspfähle handelt, können diese Druck-, Zug- und Wechsellasten abtragen.

Zur Abtragung extrem hoher Lasten können mehrere Einzelpfähle (in der Regel drei) in einem Bohrloch kombiniert werden, sofern der Bohrlochdurchmesser dementsprechend groß gewählt wird.

 

Einsatzbereiche

  • Gründung
  • Auftriebssicherung
  • Fundamente
  • Lagesicherung
  • Dammbau

Legende

1 - Pfahlkopf
2 - Gründungselement
3 - GEWI®-Stahl
4 - Muffenverbindung
5 - Zementsteinüberdeckung
6 - Abstandhalter

Hauptmerkmale

  • Gewindestäbe mit bewährtem, baustellen-tauglichem GEWI®-Grobgewinde – Schraubbarkeit auch unter extremen Bedingungen
  • Gewinde auf der ganzen Länge
  • Flexible Längenanpassung noch auf der Baustelle
  • Aufnahme von Zug-, Druck und Wechsellasten zugelassen
  • Exzellentes Verhältnis von Kraft zu
    Bohrlochdurchmesser
  • Geringer Platzbedarf beim Einbau
  • kompakte, leichte Geräte
  • Diverse Stahlgüten
    ■ Robuster, schweißbarer GEWI®-Stab
    GEWI® Plus-Stäbe für höchste Beanspruchung
  • Zur Erhöhung der Mantelreibung können GEWI®- und GEWI® Plus-Pfähle mit einem Nachverpresssystem ausgerüstet werden
  • Optimale Lasteinleitung in Betonkonstruktionen über die Verankerungselemente
  • Bei Verwendung von Spaltzugbewehrung besonders kleine Pfahlabstände möglich
  • Bei Extrembelastung als Mehrstabpfahl ausführbar
dsi map overlay