Anspruchsvolle Baugrubensicherung mit DYWIDAG-Systemen: Das neue Old Mutual-Hauptbüro in Sandton

Das Versicherungsunternehmen Old Mutual lässt derzeit ein neues Hauptbüro im Zentrum von Sandton im Norden von Johannesburg, Südafrika errichten. Das Gebäude liegt direkt an der unterirdischen Haltestelle des Regionalzugs Gautrain. Der Neubau enthält 8 Untergeschosse und bietet Platz für weitere Büros und Geschäfte.

Die schwer einschätzbaren geologischen Bedingungen bildeten hier eine besondere Herausforderung. Die Baugrubensicherung musste im Verlauf des Projekts an die unterschiedlichen Felsschichten angepasst werden. Die einzusetzenden Ankersysteme konnten erst nach der Erstellung der Trägerbohlenwände entlang der gesamten Baugrube bestimmt werden.

Der östliche Teil des Projekts liegt direkt über dem Gautrain-Tunnel, was die Spreng- und Gründungsarbeiten erschwerte. Im Norden musste für die neuen Untergeschosse die gemeinsame Grundstücksmauer zum anliegenden Gebäude erhalten bleiben und deshalb gesichert werden. Dies wurde zudem dadurch erschwert, dass die neuen Untergeschosse tiefer sind als die bestehenden Untergeschosse des Nachbargebäudes. Etwaige Erschütterungen mussten soweit wie möglich minimiert werden, und ein umfassendes Sicherungskonzept wurde erfolgreich durchgeführt.

Auf Grund der unmittelbaren Nähe zur Haltestelle Gautrain und zu den umgebenen Gebäuden wurden zur Sicherstellung der Stabilität der Baugrubenwände die Bautoleranzen und eingesetzten Methoden kontinuierlich streng überwacht. Zudem mussten sich die Teams für die Sprengungen, die Erdarbeiten und die geotechnischen Arbeiten eng abstimmen.

Zur Erhaltung und Sicherung der Pfahlwand mit Spritzbeton im Norden kam eine Totmann-Konstruktion zum Einsatz, die an manchen Stellen durch Spritzbeton verstärkt wurde. Dabei mussten für die Ankerinstallation Präzisions-Bohrarbeiten durchgeführt werden. Obwohl die Bohrarbeiten sozusagen „blind“ durchgeführt wurden und es nur sehr geringe Fehlertoleranzen gab, wurde ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Die bestehende Wand konnte ohne jegliche Schäden am angrenzenden Gebäude erfolgreich gesichert werden.

Zur Stabilisierung der verschiedenen Baugrubenwände lieferte Rocbolt insgesamt 860 DYWIDAG-Litzenanker mit 600 kN und 750 kN sowie 920 DYWIDAG-Bodennägel in Einzellängen von 3 bis 12 m.

Auftraggeber
Old Mutual Life Assurance Company (South Africa) Limited, Südafrika
Auftragnehmer
Franki, a Keller Company, Südafrika
Technische Berater
WSP | Parsons Brinkerhoff, Südafrika, AECOM, Südafrika und Coffey Projects, Kenia
Einheit
Rocbolt Technologies (Pty) Ltd.,Südafrika
Rocbolt-Leistungen
Produktion, Lieferung
DSI Underground-Produkte
860 DYWIDAG-Litzenanker, 920 DYWIDAG-Bodennägel, L = 3 - 12 m
Zurück Mehr Projekte
DSI Underground Austria

nutzen Sie unser Kontaktformular
senden Sie uns eine e-Mail
oder rufen Sie uns an:
+43 7229 610490