Innovationen im Bergbau: DSI Underground entwickelt effiziente Litzenanker-Systeme

Litzenanker werden im Kohle- und Metall- sowie Nichtmetall-Bergbau oftmals als Stützmittel im Firstbereich eingesetzt. Da Litzenanker im Bergbau aus langen Spanngliedern ohne Koppelstellen bestehen, sind sie für den Einsatz in tiefen Bohrlöchern sehr gut geeignet. Zudem sind sie für Bergwerke prädestiniert, in denen die Höhe der aufgefahrenen Stollen den Einsatz langer Felsstabanker nicht ermöglicht.

DSI Underground ist sich der wichtigen Rolle dieser Stützmittel im Untertagebau bewusst und entwickelt ihr Produktangebot in diesem Bereich deshalb ständig weiter.

Vor kurzem hat DSI Underground neue Litzenanker-Systeme getestet. Dabei handelte es sich um Litzenanker mit quadratischem Ankerkopf, spannbare Litzenanker mit Gewinde sowie einen neuen Litzenanker mit Einkerbungen.

DSI-Litzenanker mit quadratischem Ankerkopf

Der neue DSI-Litzenanker mit quadratischem Ankerkopf ermöglicht die Ankerinstallation und die Mischung des Kunstharzes mit Standard-Einbaugeräten. Um die Leistungsfähigkeit der Anker zu verifizieren, führte DSI Underground eine Reihe von Tests im Labor und im Bergwerk durch. Der quadratische Ankerkopf der Größe 1-1/8" entspricht den Vorgaben der ASTM für Felsanker.

Spannbarer DSI-Litzenanker mit Gewinde

Spannbare Stützmittel ermöglichen in dünnschichtigen Firsten eine zusätzliche Verstärkung. Mit Hilfe spannbarer Litzenanker mit Gewinde können auch in Bergwerken mit niedrigen Durchgangshöhen längere Stütz­mittel ohne Koppelstellen eingesetzt werden. Der neue spannbare DSI-Litzenanker mit Gewinde wurde vor kurzem im Bergwerk eines Kunden von DSI Underground in Nordamerika erfolgreich getestet. Der Testeinbau zeigte neben der Anwendung des Produkts auch die dadurch ermöglichte sofortige Verfestigung des Firstbereichs sowie die exzellente Leistungsfähigkeit des neuen Felsankers.

DSI-Litzenanker mit Einkerbungen

Die meisten hochfesten Litzen sind glatt und erfordern zur sicheren Verankerung im Bohrloch sogenannte „Zwirbel“ oder andere Verformungen. Der neue DSI-Litzenanker mit Einkerbungen hat entlang der gesamten Spanngliedlänge kleine Einkerbungen, die für eine stabile Verankerung in Kunstharz oder in Zementmörtel sorgen. Dabei wirken die kleinen Einkerbungen ähnlich wie Zwirbelverankerungen oder andere Verformungen bei Stabankern.

Der ansonsten nötige zusätzliche Produktionsschritt zur Herstellung der „Zwirbel“ entfällt, wodurch die Produktions­kosten minimiert werden. DSI Underground hat sowohl im Labor als auch im Bergwerk verschiedene Tests durchgeführt, mit denen die Funktionsfähigkeit der Verankerung und des gesamten Litzenankers nachgewiesen wurden. Da der DSI-Litzenanker mit Einkerbungen keine Verformungen hat, kann die Ankerinstallation einfacher und mit schnelleren Kunstharz-Systemen erfolgen. Zudem sind die neuen Litzenanker ohne Verformung auch in Kombination mit bereits länger gelagertem, zähflüssigem Kunstharz einfacher zu installieren. Unter Beachtung der Haltbarkeitshinweise auf den Packungen können Kunden so auch ältere Kunstharzbestände weiter verwenden, die beim Einsatz von Zwirbelverankerungen bereits Probleme bei der Installation bereitet hätten. 

Zurück Mehr Projekte
DSI Underground Austria

nutzen Sie unser Kontaktformular
senden Sie uns eine e-Mail
oder rufen Sie uns an:
+43 7229 610490